Header

Beim dritten Einsatz einer russischen Trägerrakete vom Typ Proton M wurde am 5. August der militärische Kommunikationssatellit Blagovest 14L direkt in den geostationären Orbit transportiert. Damit ist die aus vier Einheiten bestehende Blagovest-Basiskonstellation vollständig. Es war der dritte Einsatz einer Proton M im laufenden Jahr.

Weiterlesen: Proton M bringt Blagovest 14L in den Orbit

Am 31. Juli brachte Roskosmos an Bord einer Trägerrakete des Typs Sojus 2.1a das Versorgungsraumschiff Progress MS-12 auf den Weg zur Internationalen Raumstation. Das Nachschubfahrzeug bringt bei dieser Mission nicht nur Nachschubgüter zur ISS, sondern testet auch ein weiteres Mal den den superschnellen Transfer zum orbitalen Außenposten. Der Raumfrachter legte nach nur zwei Erdumkreisungen und einer Flugdauer von knapp dreieinhalb Stunden an der Station an. Der superschnelle Transfer soll ab dem neuen Jahr auch bei den bemannten Missionen angewendet werden.

Weiterlesen: Progress MS-12 auf schneller Bahn

Eine russische Trägerrakete des Typs Sojus 2.1a "Fregat" brachte am 30. Juli den militärischen Kommunikationssatelliten Meridian M Nr. 8 in den Orbit. Der Start erfolgte vom Kosmodrom in Plesetzk aus und ging in einen so genannten Molnija-Orbit, mit dem auch hohe nördliche Breiten mit Sendungen abgedeckt werden können. Die Meridian-Konstellation wird vom russischen Militär betrieben. Mit dieser Mission hat Russland in diesem Monat vier Sojus-Raketen in vier verschiedenen Varianten gestartet.

Weiterlesen: Russland bringt Meridian-Satelliten in den Orbit

Nur wenige Stunden nach dem Start von CRS-18 in Cape Canaveral und weniger als 24 Stunden nach der vorausgegangenen Orbitalmission startete China - ohne große Vorankündigung - am 26. Juli eine Gruppe von drei militärischen Beobachtungssatelliten mit der Bezeichnung Yaogan 30 Gruppe 5. Der Begriff "Yaogan" wird in China ähnlich verwendet wie die Kosmos-Bezeichnung in Russland. Es ist eher eine reine Zählnummer für militärisch definierte Satelliten denn eine sprechende Bezeichnung, aus der man den Zweck der Mission erkennen könnte. Mit ziemlicher Sicherheit sind die Satelliten aber Bestandteil der Chuangxin-5 Konstellation.

Weiterlesen: China startet fünfte Gruppe der Yaogan-30 Satelliten

Mit einem perfekten Start von Cape Canaveral aus, einer perfekten Landung der Boosterstufe unweit des Startplatzes und einem perfekten Absetzmanöver der Dragon CRS-18 begann die aktuelle Nachschubmission zur Internationalen Raumstation. Für die erste Stufe der Falcon 9-Trägerrakete war dies der zweite Einsatz, für das Versorgungsraumschiff ist es bereits der dritte Flug zur ISS. Die Mission CRS-18 hätte bereits am 25. Juli gestartet werden sollen, aber schlechte Wetterbedingungen in Florida verhinderten das.

Weiterlesen: CRS 18 Dragon auf dem Weg zur Raumstation

Als erstem chinesischem Privatunternehmen gelang es iSPACE mit einer privat entwickelten Trägerrakete den Orbit zu erreichen. Der Kleinträger mit der Bezeichnung Shuang Quxian-1 (Bezeichnung für den internationalen Markt: Hypberbola 1) erreichte nach dem Start vom nordchinesischen Weltraumbahnhof Jiuquan aus einen niedrigen Erdorbit.

Weiterlesen: Hyperbola 1 absolviert erfolgreichen Erstflug

Am 22. Juli startete die indische Raumfahrtagentur ISRO die Mondsonde Chandraayan 2 zum Erdtrabanten. Als Träger kam die stärkste indische Rakete zum Einsatz, das GSLV Mark III. Das komplexe Raumfahrzeug besteht aus drei Einzelelementen: Einem Orbiter, einem Lander und einem Rover. Sollte die Landung erfolgreich sein, wird Indien die erst vierte Nation werden, der eine Landung auf dem Mond gelingt. Das vollbrachten zuvor nur die Sowjetunion, die USA und China.

Weiterlesen: Chandraayan 2 unterwegs zum Mond

Beim vorletzten Einsatz einer Trägerrakete des Typs Sojus FG brachte dieser Träger am 20. Juli das bemannte Raumfahrzeug Sojus MS-13 in eine Erdumlaufbahn. An Bord befanden sich Sojus-Kommandant Alexander Skortsow, Luca Parmitano von der europäische Weltraumagentur ESA und der US-Astronaut Andrew Morgan. Der Start erfolgte um 18:28 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der historischen Startanlage 1/5 des Kosmodroms in Baikonur. Von dieser Anlage aus war bereits Juri Gagarin vor 58 Jahren als erster Mensch in den Orbit gestartet.

Weiterlesen: Vorletzte Sojus FG bringt Sojus MS-13 in den Orbit

Eine russische Trägerrakete des Typs Proton M Blok DM-03 brachte am 12. Juli das deutsch-russische Röntgenteleskop Spektr-RG auf den Weg zum Librationspunkt L2 des Erde-Sonne-Systems. Der Start erfolgte um 14:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der Startanlage 81/24 des russischen Weltraumbahnhofs Baikonur. Die Nutzlast wurde gut zwei Stunden nach dem Start von der Blok DM-03 Oberstufe ausgesetzt.

Weiterlesen: Proton-M startet Spektr-RG

Unterkategorien