Header

Der neue SSLV-Kleinträger der indischen Raumfahrtagentur ISRO (Indian Space Research Organisation) führte am 7. August seinen Erstflug durch. Startort war das Satish Dhawan-Raumfahrtzentrum auf der ostindischen Insel Shriharikota. Die ersten drei mit festen Treibstoffen betriebenen Stufen der Rakete funktionierten einwandfrei, aber Probleme mit der flüssigkeitsbetriebenen vierten Stufe führen am Ende zum Scheitern der Mission. Die beiden Nutzlasten gingen verloren.

Weiterlesen: Indiens SSLV scheitert beim Erstflug knapp

SpaceX brachte am 5. August mit einer Falcon 9-Trägerrakete Südkoreas erste Mondsonde auf den Weg zum Erdtrabanten. Der Start von Danuri, besser bekannt als der „Korea Pathfinder Lunar Orbiter“ (kurz: KPLO), erfolgte von der Startanlage 41 der Cape Canaveral Space Force Station. Es war die 34. Orbital- oder Sondenmission von SpaceX in diesem Jahr und die zweite innerhalb von weniger als 13 Stunden, die von Cape Canaveral aus auf die Reise ging. So kurz aufeinanderfolgende Starts gab es dort zuletzt im September 1967.

Weiterlesen: SpaceX bringt Danuri auf den Weg zum Mond

China begann am 4. August die zweite Testmission ihres unbemannten Mini-Shuttles. Der Start verlief weitgehend geheim, es gab kaum offizielle Meldungen dazu. Noch nicht einmal der genaue Startzeitpunkt ist bekannt. Bekannt ist jedoch, dass die Mission am nordchinesischen Raumfahrtzentrum Jiuquan begann und als Träger eine modifizierte Langer Marsch 2F zum Einsatz kam. Das ist derselbe Raketentyp, den China für seine bemannten Missionen verwendet. Es war der 18. Einsatz eines Trägers dieses Typs.

Weiterlesen: China startet unbemannten Mini-Shuttle

Die United Launch Alliance brachte am 4. August den sechsten Frühwarnsatelliten des Space-Based Infrared GEO-Systems (kurz SBIRS-GEO) für die US Space-Force in eine geosynchrone Transferbahn. Startort war der Komplex 41 der Cape Canaveral Space Force Station in Florida. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Atlas 5 eingesetzt. Es war der 95. Einsatz einer Rakete dieses Typs und der fünfte Start einer Atlas 5 in diesem Jahr.

Weiterlesen: Atlas 5 bringt Frühwarnsatelliten in den Orbit

Der neuseeländisch-amerikanische Startdienstleister Rocket Lab brachte am 4. August einen Satelliten für das US-Verteidigungsministerium in den Orbit. Der Start erfolgte von der neuseeländischen Halbinsel Mahia aus, wo das Unternehmen einen kleinen Raumflughafen mit zwei Startrampen betreibt. Die Mission trug die Bezeichnung NROL-199. Der bei Rocket Lab üblicherweise vergebene Spitzname der Mission lautete dieses Mal „Antipodian Adventure“.

Weiterlesen: Rocket Labs „Antipodian Adventure“ erfolgreich

Die China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) brachte am 4. August den Umweltbeobachtungssatelliten TECIS 1 (für: Terrestrial Ecosystem Carbon Inventory Satellite) in eine sonnensynchrone polare Erdumlaufbahn. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 4B eingesetzt. Startort war das nordchinesische Raumfahrtzentrum Taiyuan. An Bord des Trägers wurden noch zwei weitere Satelliten mit den Bezeichnungen Jiaotong-4 und Minhang Shaonian mitgeführt.

Weiterlesen: TECIS 1 überwacht Wälder und misst Aerosole

Die russischen Streitkräfte brachten am 1. August einen Militärsatelliten auf eine niedrige sonnensynchrone polare Erdumlaufbahn. Startort war das nordrussische Raumfahrtzentrum Plessezk. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Sojus 2.1v Volga eingesetzt. Nach der erfolgreichen Ankunft im Orbit bekam das Raumfahrzeug die Bezeichnung Kosmos 2558.

Weiterlesen: Russland startet Inspektor-Satelliten

Eine neue chinesische Trägerrakete führte am 27. Juli ihren erfolgreichen Jungfernflug durch. Startort war das nordchinesische Weltraumbahnhof Jiuquan. Der vierstufige Träger brachte dabei sechs Satelliten in eine sonnensynchrone, polare Erdumlaufbahn. Es war der 26. chinesische Orbitalstart des laufenden Jahres und die 90. Orbitalmission weltweit.

Weiterlesen: Jungfernflug der Zhongke 1A/Lijan 1 geglückt

Unterkategorien