Header

SpaceX brachte am 16. September das erste ausschließlich mit „Privatastronauten“ besetzte Raumschiff in den Erdorbit. Die Mission trug die Bezeichnung „Inspiration4“. Eingesetzt wurde der Crew Dragon Resiliance. Es war der insgesamt vierte bemannte Flug eines SpaceX-Crew Dragon. Die Mission ist Teil eines groß angelegten Fundraising-Projektes für das St. Jude Kinderkrankenhaus, eine Forschungsklinik die sich neben der reinen Krebsbehandlung führend auf dem Gebiet der Erforschung juveniler Krebsarten ist. Das St. Jude-Krankenhaus wird ausschließlich mit privaten Fördermitteln betrieben, behandelt seine Patienten kostenlos und ist somit auf einen permanenten Zustrom von Fördermitteln angewiesen.

Weiterlesen: SpaceX bringt Inspiration4 in den Orbit

Eine SpaceX Falcon 9 brachte am 14. September von der US-Space Force Basis Vandenberg die ersten 51 Satelliten der Phase 2 des Starlink-Programmes in den Orbit. Die Mission trug die Bezeichnung Starlink 2-1. SpaceX hatte zuvor im Rahmen von insgesamt 30 Missionen 1.740 Satelliten (einschließlich der Testsatelliten) fast ausschließlich von Cape Canaveral aus auf eine Umlaufbahn mit einer Inklination von 53 Grad gebracht. Diese Satelliten werden von SpaceX als die „erste Schale“ (first shell) bezeichnet.

Weiterlesen: Phase 2-Starlinks starten von Vandenberg

Am 9. September brachte eine russische Trägerrakete des Typs Sojus 2.1v den Aufklärungssatelliten Razbeg Nr. 1 in eine polare, sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Die Mission begann am nordrussischen Weltraumbahnhof Plessezk. Der Start sollte eigentlich schon Mitte Juli stattfinden, aber dann kam es zu einer Reihe von Verzögerungen unbekannter Ursache, in deren Folge die Rakete wieder vom Startplatz in die Montagehalle zurückgebracht werden musste.

Weiterlesen: Russland startet militärischen Aufklärungssatelliten

China brachte am 9. September den Kommunikationssatelliten ChinaSat 9B in den Orbit. Startort war der zentralchinesische Weltraumbahnhof in Xichang. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 3B/G2 verwendet. ChinaSat 9B ist der Ersatzsatellit für ChinaSat 9A, der 2017 von einer Trägerrakete gleichen Typs auf eine zu niedrige Umlaufbahn befördert worden war. In der Folge hatte das Raumfahrzeug zwar seine vorgesehene Umlaufbahn noch mit Hilfe der Bordtriebwerke erreicht, dabei aber so viel Treibstoff verbraucht, dass seine nutzbare Lebensdauer nur dreieinhalb der geplanten 15 Jahre betrug.

Weiterlesen: Chinasat 9B erreicht den vorgesehenen Orbit

Am 7. September brachte eine Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4C den zweiten Erdbeobachtungssatelliten der Gaofen 5-Serie in einen polaren sonnensynchronen Erdorbit. Die Gaofen-Satelliten sind Bestandteil des chinesischen CHEOS-Programms, das in etwa mit dem europäischen Kopernikus-Programm vergleichbar ist. Die erste Gaofen 5-Einheit war im Mai 2018 in den Orbit transportiert worden.

Weiterlesen: Gaofen 5-02 beobachtet Hyperspektral

Der Erstflug der Alpha-Trägerrakete von Firefly Aerospace ist am 3. September gescheitert. Die Rakete wurde zweieinhalb Minuten nach dem Verlassen der Startrampe, noch während des Erststufenfluges, vom Range Safety Officier gesprengt. Zunächst schien alles gut zu gehen, obwohl kundigen Beobachtern von Anfang an der Aufstieg sehr langsam erschien. An der unsteten Ausrichtung des Flammenstrahls war auch erkennbar, dass die Rakete ungewöhnlich viele Steuerungsinputs vornahm.

Weiterlesen: Fireflys Alpha scheitert beim Jungfernflug

Nach einer Flugpause von fast genau zwei Monaten war am 29. August wieder eine Falcon 9 zu einem Raumtransport im Einsatz. Von Cape Canaveral aus wurde dabei ein Cargo Dragon auf eine Transferbahn zur Internationalen Raumstation transportiert. Die Mission trug die Bezeichnung CRS-23, was für den 23. Einsatz eines SpaceX-Transportfahrzeuges zur Versorgung der ISS steht. Der Einsatz begann an der historischen Startanlage 39A des Kennedy Space Center.

Weiterlesen: SpaceX schickt Cargo Dragon zur ISS

Das war sicher einer der aufsehenerregendsten Fehlstarts in der Geschichte der Raumfahrt. Nicht etwa, weil der Flug in einer spektakulären Explosion endete, sondern weil die Rakete Manöver flog die man kaum jemals zuvor in der Geschichte der Raumfahrt gesehen hat. Protagonist des Spektakels war Astras „Rocket 3.3“. Es war der dritte Versuchsflug eines Kleinträgers dieses Unternehmens.

Weiterlesen: Astras „Rocket 3.3“ fliegt seitwärts

Nur viereinhalb Stunden nach dem vorausgegangenen Orbitalstart war China erneut in Sachen Raumfahrt aktiv. Dieses Mal begann die Mission am zentralchinesischen Weltraumbahnhof Xichang aus. Als Träger wurde für diese Mission eine Langer Marsch 3B/G2 eingesetzt. Die Nutzlast der Rakete bestand aus der siebten Einheit der geheimen Tongxin Jishu Shiyan Weixing (TJSW-7) Serie, von denen man annimmt, dass es sich um geostationäre Frühwarnsatelliten und elektronische Aufklärer handelt.

Weiterlesen: Frühwarnsatellit für China im All

Unterkategorien