Beim dritten Start am dritten Tag in Folge brachte SpaceX weitere 49 Satelliten der Starlink-Konstellation in den Orbit. Offiziell trug die Mission die Bezeichnung „Starlink 4-7“, was für den insgesamt siebten Einsatz zur Stationierung der vierten Schale des Starlink-Systems steht. Als Träger wurde eine Falcon 9 eingesetzt. Auch bei dieser Mission gab es erneut einen Rekord bei SpaceX: Eine der beiden Hälften der Nutzlastverkleidungen erlebte bereits ihre sechste Mission. Der Einsatz war der 112. erfolgreiche Flug eines Orbitalträgers desselben Typs in ununterbrochener Reihenfolge. Auch das ist Weltrekord.

Weiterlesen: SpaceX startet Starlink 4-7

Beim zweiten SpaceX-Start innerhalb von zwei Tagen, und bereits der fünften SpaceX-Mission des gerade anlaufenden Jahres, brachte eine Trägerrakete des Typs Falcon 9 einen Satelliten für das National Reconnaissance Office (NRO) in eine polare sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Es ist der dritte Startauftrag, den das Unternehmen für den Geheimdienst abwickelt. Die Mission begann am Startkomplex 4 Ost (SLC-4E) der Space Force Basis Vandenberg in Kalifornien.

Weiterlesen: SpaceX bringt NROL-87 in den Orbit

China brachte am 26. Januar einen massiven Radar-Erdbeobachtungssatelliten in eine polare sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Die Einheit führt die Bezeichnung Gongjian Ludi Tance-1 01A (oder kurz: L-SAR 01A). Der Start erfolgte vom nordchinesischen Weltraumbahnhof Jiuquan aus. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 4C eingesetzt.

Weiterlesen: China startet massiven Erdbeobachtungssatelliten

SpaceX brachte am 1. Februar nach einer Reihe vergeblicher Anläufe den italienischen Erdbeobachtungssatelliten COSMO-SkyMed Seconda Generatione 2 FM-2 (kurz: CSG-2 FM-2) auf eine polare, sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Die Mission begann am Startkomplex 40 der Cape Canaveral Space Force Station. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Falcon 9 eingesetzt. Die Mission war dreimal wegen schlechten Wetters verschoben worden, und einmal, weil ein Kreuzfahrtschiff in das für den Start gesperrte Areal eingefahren war.

Weiterlesen: SpaceX mit COSMO-SkyMed im fünften Versuch erfolgreich

Die United Launch Alliance (ULA) brachte am 21. Januar zwei Satelliten für die US Space Force direkt in eine geostationäre Erdumlaufbahn. Für diesen Start wurde die noch nie zuvor (und wahrscheinlich auch nie danach) eingesetzte Version 511 des Trägers verwendet. Die ULA bezeichnete diese Version als “Big slider”, weil die Rakete wegen der asymetrischen Triebwerkskonfiguration in den ersten Flugsekunden einen merkbaren Schiebewinkel aufwies. Startort war der Komplex 41 der Cape Canaveral Space Force Station.

Weiterlesen: US Space Force bekommt zwei neue Inspektionssatelliten