Header

Viele Sternschnuppen im August

Sebastian VoltmerAuch diesen August ist es wieder soweit und der Sternschnuppenstrom der Perseiden wird uns ein besonderes Schauspiel am nächtlichen Himmel bescheren. Der Volksmund spricht auch von den „Tränen des Laurentius“, benannt nach dem Märtyrer Laurentius.

Am Abend seines Todestages, dem 10. August 258 n. Chr., erleuchteten zahlreiche Sternschnuppen den Himmel. Auch dieses Jahr können es vor allem in der Nacht von 11. auf 12. August besonders viele Sternschnuppen werden, der Sternschnuppenstrom erreicht sein Maximum. Besonders ut beobachtbar sind die Sternschnuppen zwischen 22 Uhr und 4 Uhr früh, Richtung Nordosten.

Zu verdanken haben wir das jährliche Spektakel dem Kometen 109P/Swift-Tuttle. "Dieser „schmutzige Eisball“, wie Kometen oft bezeichnet werden, verliert auf seiner Reise durch das Sonnensystem laufend kleinste Stückchen und hinterlässt so eine himmlische Brotkrumenspur.“ Kreuzt die Erde auf ihrem Weg um die Sonne diese Krumenspur, werden die kleinen Bruchstücke von ihr angezogen und regnen auf sie nieder. Dabei verglühen die Kometenkrümel in der Erdatmosphäre. Die feurigen Spuren, die sie über den Himmel ziehen, bezeichnen wir als Sternschnuppen.

Der Förderkreis Astronomie und Raumfahrt „Der Orion“ bietet die perfekte Möglichkeit, die Perseiden gemeinsam mit Astronomie-Profis zu beobachten: die Burggespräche auf Schloss Albrechtberg von 09. bis 11. August.

Wer keine Zeit hat zu kommen, nicht mal zu Werner Grubers Vortrag am 10. August, kann auch vor dem Planetarium Wien die fallenden Sterne beobachten.


Aliens – wo, wieviele und wie schauen sie aus?

Ein Vortrag von Sciencebuster Werner Gruber im Rahmen der fünften Burggespräche-Plätze sind für Kurzentschlossene noch frei.

10. August, 17 Uhr, Schloss Albrechtsberg in Loosdorf bei Melk

Gerade durch Science-Fiction-Filme und durch UFO-Narrische wurden sie berühmt.

Die Antworten auf eine der spannendsten Fragen der Menschheit werden immer konkreter: Sind wir alleine im Universum?

In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit der Chance auf außerirdisches Leben, welche Patzereien die NASA machte, wie sie aussehen könnten und ob sie gefährlich sind.

Nach diesem Vortrag wissen Sie, wie sie sich zu verhalten haben, wenn Außerirdische landen, welche Körperöffnungen man lieber nicht beatmet und wie viele Pantoffeln man vorbereiten sollte.

Dauer: 75 Minuten

Die Europäische Weltraumorganisation ESA lädt Kinder bis 12 Jahre im
August zu einem Zeichenwettbewerb zum Thema Kometen und Meteore ein.

Einsendeschluss: 31.  August  2013
Zeichnungen, Gemälde, Modelle oder Mobiles ist willkommen

Details gibt es hier

Die besten Einsendungen werden ausgewählt und in die online
Weltraumgalerie der ESA gestellt.

Science Center Netzwerk

Im Rahmen eines zweitägigen Impulsseminars gibt das Science Center Netzwerk Einblick in interaktive Vermittlung von Wissenschaft und Technik und die Methoden und Begriffe von Science-Center-Vermittlung.

Das erste Impulsseminar findet am 8./9. November in Salzburg statt, das zweite am 29./30. November in Wien.

Details zu Terminen, ReferentInnen und Inhalten gibts auf der Science Center Netzwerk Homepage.

LandungDer mongolische Landwirt, vor dessen Haustür am 26. Juni die Raumkapsel Shenzhou-10 gelandet ist, dürfte große Augen gemacht haben. Um 2:07 Uhr mitteleuropäischer Zeit (8:07 Uhr Ortszeit) ging das Raumschiff nach einen gut zweiwöchigen Raumflug unmittelbar vor dem einzigen Gehöft in kilometerweitem Umkreis, aber exakt im vorgesehenen Landegebiet in der Inneren Mongolei nieder.

Weiterlesen: Landung vor dem Bauernhof

Schnell noch teilnehmen - Einsendeschluss ist 15. Juli!
Thema 2013: Ohne einen Raketenmotor ins All
Welche Antriebe könnte man nutzen, um ohne die mehrstufigen chemischen Raketen in den Orbit zu gelangen?

  • Etwa einen Aufzug?
  • Oder einen Gravitationsantrieb
  • Nutzt man elektromagnetische Katapulte oder "Abwärtsrampen"?
  • Können Ballons ein Raumschiff  weit in die Höhe tragen
  • Wird es vielleicht sogar eine Renaissance der Weltraum-Kanone von Jules Verne geben?

Welche Antriebe, welche Philosophien und welche Menschen werden das Projekt tragen?

Die AutorInnen sollen ihre Visionen in eine spannende aber auch stilistisch haltbare Kurzgeschichte umsetzen. Die technischen Konzepte sollen sich im Rahmen heute vorstellbarer Grenzen bewegen – die Veranstalter erwarten also realistisches Science-Fiction.

Wettbewerbsbedingungen:

Thema

Ohne einen Raketenmotor ins All

Einsendeschluss

15. Juli 2013, 24 Uhr

Einsendungen

Word oder PDF Dokument per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" ' + path + '\'' + prefix + ':' + addy8508 + '\'>'+addy_text8508+'<\/a>'; //-->
Absenderinformationen: Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Alter

Beitrag einsenden

per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Europäische Weltraumorganisation ESA lädt Kinder bis 12 Jahre im Juli zu einem Zeichenwettbewerb zum Thema Weltraumspaziergänge ein! Zeichnungen, Gemälde, Modelle oder Mobiles sind willkommen

Einsendeschluss: 31. Juli 2013

Details unter http://www.ffg.at/news/esa-laedt-kinder-zum-zeichenwettbewerb-ein-4

Die besten Einsendungen werden ausgewählt und in die online Weltraumgalerie der ESA gestellt!

The SFO- Solar System Formation and Observation Conference will be held in Bern from 21-23 October  this year for the first time. It is a project that is mainly organized by a group of PhD students at the Space Research and Planetary Sciences department of the University of Bern. The project received financial support from the International Space Science Institute (ISSI), where the event will take place.

Weiterlesen: SFO-Solar System Formation and Observation Conference in Bern

FFG, bmvit und das Space Generation Advisory Council suchen innovative Ideen zur Entwicklung von Space Apps, die das Thema Weltraum in der breiten Öffentlichkeit sichtbar machen.

Angesprochen sind Studierende und Young Professionals aus Österreich bis 35 Jahre. Englischsprachige Abstracts können bis 10. August 2013 eingereicht werden.

Details zum Wettbewerb unter
http://www.ffg.at/news/innovative-space-apps bzw.
http://spacegeneration.org/index.php/opportunities/competitions/ffg-bmvit-space-apps

Unterkategorien

The latest news from the Joomla! Team