Header

SOHO-Bilder des Venustransits 2004, Bildcredit: NASA/LMSALAm 6. Juni steht uns ein astronomisches Jahrhundert-Phänomen ins Haus. Seine Existenz hat entscheidend zur Entwicklung der Naturwissenschaften beigetragen. Es ist ein Ereignis, dem Wissenschaftler in früheren Zeiten jahrzehntelang entgegenfieberten, und das heute noch den Status einer astronomischen Rarität hat. Das Ereignis, um das es hier geht, ist ein "Venus-Transit".

Weiterlesen: Jahrhundert-Ereignis für Frühaufsteher

Missionslogo mit Kleeblatt; Credit: SpaceXAm US-Weltraumzentrum in Cape Canaveral steigt die Spannung. Am 19. Mai - oder nur wenig später - ist es so weit. Dann wird die privat konstruierte und gebaute "Dragon"-Raumkapsel des US-Unternehmens "SpaceX" auf einer ebenfalls unternehmenseigenen Falcon 9-Trägerrakete zur Internationalen Raumstation aufbrechen. Deren Crew ist bereits darauf vorbereitet, die erste private Orbitalkapsel der Welt in Empfang zu nehmen.

Bereits am 16. April fand bei der NASA der "Flight Readiness Review" (FRR) für Startgerät und Kapsel statt. Mit dem Ergebnis, dass erstmals in der Geschichte der Raumfahrt ein privates Raumfahrzeug die Freigabe erhielt, die Internationale Raumstation zu besuchen. Einige wenige offene Punkte gab es allerdings doch noch. Sie verhinderten, dass der Start, wie zunächst vorgesehen, am 30. April stattfinden konnte. An diesem Tag fand nun ein so genanntes "static firing" statt. Dabei wurde ein Übungs-Countdown bis einschließlich der Zündung der neun Haupttriebwerke durchgeführt, ganz wie beim "richtigen" Start.

Weiterlesen: Showtime für Dragon und Falcon

Vorbereitung auf den StartWas ist das für ein Ding? Ein amerikanischer Mittelständler braucht dafür dreieinhalb Jahre, 150 Millionen Dollar und etwa 250 Mitarbeiter. Die europäische Raumfahrt benötigt dafür 13 Jahre, eine Milliarde Euro und den Einsatz von mindestens 1.000 Menschen.

Das "Ding", um das es hier geht, ist ein Satellitenträger für kleine Nutzlasten. Im aktuellen Fall der technisch recht anspruchslose neue europäische Kleinträger Vega. Wobei „neu“ nach dieser immensen Entwicklungsdauer eher ein Euphemismus ist. Die Vega, das ist die kleine Schwester der großen Trägerrakete Ariane 5.

Weiterlesen: Sorellina "Vega" ist startklar

ZahlDas Raumfahrtjahr 2012 wurde – wenig überraschend - von China eingeläutet. Der erste Orbitalflug des neuen Jahres begann in den frühen Morgenstunden des 9. Januar. Dabei brachte eine Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4B den Erdbeobachtungssatelliten Zi Yuan 3 und den von der indischen Raumfahrtbehörde gebauten Meeresüberwachungs-satelliten Vesselsat 2 in eine polare, sonnensynchrone Umlaufbahn.

Weiterlesen: Raumfahrt 2012

GrafikMit dem erfolgreichen Start von sechs Globalstar-Mobilfunksatelliten auf einer Sojus-Fregat am 28. Dezember von Baikonur aus endete das Raumfahrtjahr 2011. Insgesamt wurden im Jahr 2011 wurden von 7 Nationen (Europa wird hier als "Nation" erfasst) insgesamt 84 Weltraumstarts durchgeführt. Das ist die höchste Zahl seit 14 Jahren.

Weiterlesen: Raumfahrtstatistik 2011

Sojus TMA-02MAm 22. November, um 3:26 Uhr mitteleuropäischer Zeit landete Sojus-TMA 02M sicher in der kasachischen Steppe. Damit beendeten Sergej Wolkow, Michael Fossum und Satoshi Furukawa die Mission der ISS-Expedition 29 nach 167 Tagen im Orbit.  Die Landung erfolgte bei 51 Grad nördlicher Breite und 67 Grad 10 Minuten östlicher Länge rund 80 Kilometer nördlich der Stadt Arkalyk in Kasachstan.

Weiterlesen: Sojus TMA-02M sicher gelandet

Logo src=images/stories/2011/11/logo tdr.jpg

Die „Tage der Raumfahrt" in Neubrandenburg sind eine Veranstaltung der besonderen Art. Es ist keiner der glattpolierten Kongresse, bei denen man in weit entfernten, sehr großen und immens teuren Städten ein wenig unsicher und schüchtern durch anonyme Hotelhallen mäandert, das Programmheft fest in der Hand (wenigstens etwas, an dem man sich festhalten kann) und Ausschau hält nach dem richtigen Vortragsraum, bekannten Gesichtern, einer Tasse Kaffee und dem Klo.

Weiterlesen: 27. Tage der Raumfahrt in Neubrandenburg

 

SPACE 2012 CoverLiebe Freunde des Orion, das Raumfahrtjahrbuch „SPACE 2012“ ist in wenigen Tagen erhältlich. Es ist die inzwischen neunte Ausgabe dieser erfolgreichen Chronik und Sie sollten sich Ihr Exemplar bald reservieren. Trotz jährlich steigender Auflagen zeigt die Erfahrung der letzten Jahre: Das Buch kann schnell vergriffen sein. Von einigen Ausgaben früherer Jahre gibt es allerdings noch Restexemplare – für den Fall, dass Sie ihre Sammlung vervollständigen wollen.


In diesem Jahr könnte das besonders attraktive Titelbild mit Sonja Rohde, der ersten Deutschen, die mit Virgin Galactic zu einem suborbitalen Raumflug starten wird, zusätzlich so manchen „Gelegenheitskäufer“ anlocken.

Damit Sie nicht die „Katze im Sack“ kaufen müssen, finden Sie hier: http://tiny.cc/7g11l ausführliches Informationsmaterial zur Reihe der SPACE-Bücher, mit Leseprobe und Inhaltsverzeichnis von SPACE 2012.

Ein besonderes Angebot für die Leser des Orion: Wer will kann ein signiertes Exemplar direkt von mir zugesendet bekommen. Für den Fall, dass Sie es als Geschenk verwenden wollen, bitte ich Sie um den gewünschten Text (bitte kurz fassen). Meine Kontaktdaten finden Sie hier: http://bit.ly/ozFXXv

Unterkategorien

The latest news from the Joomla! Team