Header

Spaceshuttle Atlantis; Credit: NASAIn wenigen Tagen wird nach 30 Jahren Einsatz zum letzten Mal eine US-Raumfähre in den Orbit starten. Derzeitiger Termin für den Abschiedsflug ist der 8. Juli 2011, 11:26 Ortszeit (entsprechend 17:26 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit). Die Geschichte des Shuttle ist geprägt von großen Erfolgen, aber auch von dramatischen Rückschlägen. Die am Programm Beteiligten sehen den Abschied der Raumfähren mit Wehmut und mit Sorge um ihre persönliche Zukunft. An den NASA Standorten verlieren jetzt Tausende von Menschen ihre Arbeit.

Weiterlesen: Der letzte Countdown

Endeavour CrewDie US-Raumfähre Endeavour kehrte in den frühen Morgenstunden des 1. Juni zur Erde zurück und beendete damit ihre eigene letzte Mission und die vorletzte des gesamten Shuttle-Programms. Das jüngste Mitglied in der kleinen NASA-Flotte bemannter Raumfahrzeuge setzte um 8:34 Uhr (2:34 Uhr nachts in Florida) auf der Rollbahn des Kennedy Space Centers auf und beendete damit die 134. Mission des Shuttle-Programms seit dessen Beginn im April 1981.

Weiterlesen: Endeavours letzte Mission

Cady Coleman; Credit: NASADer scheidende ISS-Kommandant Dimitry Kondratjew aus Russland, der italienische ESA- Astronaut Paolo Nespoli und die NASA-Astronautin Catherine "Cady" Coleman kehrten am Montag, dem 24. Mai, sicher zur Erde zurück. Zuvor hatten sie insgesamt 159 Tage im Weltraum verbracht, 157 davon an Bord der Internationalen Raumstation. Unmittelbar nach dem Abkoppeln hatte die Crew noch eine Spezialaufgabe zu bewältigen: Eine Fotodokumentation, wie es sie von der Raumstation und dem daran angekoppelten Shuttle bislang nicht gab, und wie sie nach Außerdienststellung der Raumfähren auch nie mehr möglich sein würde.

Weiterlesen: Sojus TMA-20: perfekte Landung

ISS; Credit: Erik Willerstorfer

Liebe Leser und Leserinnen des Orion, manchmal ist es Zeit sich für die Aufmerksamkeit zu bedanken, und das möchten wir hiermit tun. Wir wünschen allen unserer Leser, egal von welchem Kontinent und welcher Konfession, frohe Ostern mit der Ei-Ess-Ess, die hoffentlich noch lange die Erde umrunden wird!

(Credit: Erik Willerstorfer)

Keynote Speaker Gerhard Thiele; Credit: Tony Gigov, www.tonygigov.comYuris Day und Yuris Night allenthalben. Hier das Log der Veranstaltung, den „Der Orion“ dieses Jahr veranstaltete. Und das war nicht nur eine schlichte Party, es war ein hochkarätiges Symposium, das zwischen 10:00 Uhr morgens und 0:30 Uhr nachts in der Arena 21 des Wiener Museumsquartiers stattfand. Der Titel der Veranstaltung:  „Outer Space – der Weg in den Kosmos“.  Hier mein Protokoll der Ereignisse, wie ich sie direkt aus der Veranstaltung für die Kosmologs gebloggt habe. Sie sind – der Aktualität des Moments geschuldet - recht subjektiv gehalten. Sie vermitteln daher aber auch, wie ich denke, einen lebendigen Eindruck über den Ablauf der Veranstaltung.

Bild-Credits: Tony Gigov, www.tonygigov.com, Plakat: meta-physik.com

Weiterlesen: Yuris Day - Yuris Night 2011 in Wien

Die R-7 „Semjorka“ ist vielleicht die wichtigste Trägerrakete in der Raumfahrtgeschichte. Praktisch alle frühen sowjetisch-russischen Pionierleistungen, und eine große Zahl weltweiter Raumfahrterstleistungen stehen mit ihr und ihren Varianten in Verbindung. Sputnik 1, der erste Erdsatellit, wurde mit einer R-7 gestartet, ebenso die ersten sowjetischen Lunik-Mondsonden. Und auch Gagarin wäre am 12. April 1961 ohne die Semjorka, der "gute alte Sieben" auf dem Boden geblieben.

Weiterlesen: Gagarins Rakete

Sojus TMA-01M nach der Landung; Credit: NASAMit einer erfolgreichen und sicheren, allerdings Sojus-typisch rauen Landung endete am 16. März um 8:54 Uhr mitteleuropäischer Zeit die Mission der ISS-Crew 26. Sie besteht aus Kommandant Scott Kelly, Sojus-Commander Alexander Kaleri und Flugingenieur Oleg Skripochka. Die Kapsel ging nach 159 Tagen Flugzeit im schneebedeckten Kasachstan nieder.

Weiterlesen: ISS-Expedition 26 sicher auf der Erde zurück

Unterkategorien

The latest news from the Joomla! Team