Header

Mars; Credit: NASA/ESA/STScI Regelmäßig um den 27. August kursieren Meldungen, wonach an diesem Tag der Mars am Himmel so gross erschiene wie der Vollmond und dass man sich dieses Schauspiel auf keinen Fall entgehen lassen solle. Und jedes Jahr ist diese Meldung schlicht und einfach falsch. Mars kann niemals so gross wie der Vollmond erscheinen, denn dann müsste er sich in einer Entfernung von rund 1,5 Millionen Kilometer von der Erde befinden, das ist einfach unmöglich. Weniger als knapp 56 Millionen Kilometer können es nie werden.

Weiterlesen: Alle Jahre wieder - schlägt der Mars Hoax zu

Kronen Zeitung, 26. November 2008 Journalismus ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Es gibt Journalisten, die finden in einer NASA-Pressemeldung das Wort "Aurora" und übersetzen es recht originell mit "Aura". Worum es sich dabei handelt - offenbar keine Ahnung. Und dass das Wort "Aurora" zwar in der deutschen Sprache existiert, im Zusammenhang mit dem in der Pressemeldung beschriebenen Phänomen jedoch häufiger der Begriff "Polarlicht" verwendet wird, war dem Kollegen offenbar ebenfalls unbekannt.
Weiterlesen: Neulich in der Zeitung

Ein Blick hinter die Kulissen...

Die Handelnden:
Ein Kommissar, der nicht herumgeht
Ein spaciger Generaldirektor
Ein modellfreudiger Präsident
Eine wirtschaftsmächtige Bundeskanzlerin
(Die Namen sind der Red. bekannt)

Der Ort:
Ein Seitenzimmer mit modernen Ambiente in einem Konferenzzentrum, das aufgrund der großen Kosten nur bedingt ausgelastet - aber dafür ultra-modern ist...

Das Geschehen:

Weiterlesen: Bei einer großen Weltraumkonferenz

Eine Vorausschau auf das Weltraumjahr 2012 - aus österreichischer Sicht

Die Handelnden:

Prof. Dr. Wolfgang Strauchhans, ein zugereister Professor
Mag. Ingolf Kopfler, ein verdrießlicher Linemanager
Ing. Harald Hilti, ein ambitionierter Bereichsleiter
Mag. Andrea Großgasser, eine reisefreudige Abteilungsleiterin

Der Ort: Ein altehrwürdiges Zimmer samt edlem Mobiliar aus Metternichs Zeiten in einem noch altehrwürdigeren Ministerium

Weiterlesen: Das österreichische Weltraumjahr 2012

Die erste gesicherte Mondaufnahme, fotografiert 1840 von John William Draper (Daguerreotypie). ©New York University Archives, Photographic CollectionWölfe heulen den Vollmond an, Verliebte treffen sich in seinem Schein zum romantischen Tete-a-tete. Viele behaupten, er raube ihnen den Schlaf. Vielleicht wären wir ohne den Mond niemals ins Weltall aufgebrochen. Es gibt sogar die Vermutung, dass das irdische Leben seinetwegen das Wasser verlassen hat und aufs trockene Festland vordrang. Bild: Die erste gesicherte Mondaufnahme, fotografiert 1840 von John William Draper (Daguerreotypie). ©New York University Archives, Photographic Collection

Weiterlesen: Die Erdlinge und der Mond