Header

Meilenstein der astronomischen Forschung startbereit

Herschel-Logo; Credit: ESA Endlich nach mehreren Startverschiebungen scheint es nun ernst zu werden. Die Satelliten Herschel und Planck sind in der Nutzlastverkleidung platziert und mit der Startrakete verbunden. Zuerst wurden Sie noch mit nötigem Treibstoff und Kühlmittel betankt, die Systeme vorkonfiguriert und startbereit gemacht. Für den Abschuss ins All muss die Startrakete vom Typ Ariane-5ECA, die leistungsstärkste Rakete Europas, nur noch vom Integrationsgebäude zum Startplatz geschoben werden.

Update 14. Mai 2009: Start erfolgreich: twitter.com/DerOrion

Weiterlesen: Herschel vor dem Start

Sonnenfinsternis 2008 - Norbert Frischauf von der partiellen Sonnenfinsternis mit einer Canon 350 D durch ein 55mm-Objektiv und einen reflektierenden Sonnenfilter geschossen.
In der Reflexion drei begeisterte SonenforscherInnen der nächsten Generation. Bild: NeO

Mehr als 30 Jahre lang verhandelten die Astronomen in Österreich um einen Beitritt zur Europäischen Südsternwarte. Nun ist es endlich geschafft: die Regierung hat einem Beitritt zugestimmt. Die erste offizielle Stimme war eine Randnotiz mit brisanter Aussage auf www.orf.at: "Präsentiert wurde auch der Beitritt Österreichs zur Europäischen Südsternwarte (ESO).", nachzulesen auf www.orf.at.

Kurze Zeit später tauchten auch Artikel im Standard und in der Wiener Zeitung auf (man beachte bei letzterem Beitrag das interessant montierte Fernrohr... ;)

Hier eine weitere offizielle Meldung von www.orf.at.

Nox