Header

Heute um 20:08 Uhr Pekinger Ortszeit (14:08 Uhr mitteleuropäischer Zeit) wurde mit Chinas derzeit stärkster Trägerrakete der Breitband-Kommunikationssatellit Chinasat 6B gestartet. Der Liftoff der Long March 3B erfolgte vom Raumfahrtzentrum Xichang im Südwesten Chinas. Die dreistufige Rakete erreichte erfolgreich den angestrebten Orbit und gab den 4.600 Kilogramm schweren Satelliten 26 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe auf der geplanten geostationären Transferbahn frei.

Weiterlesen: Chinasat 6B im Orbit

In der Nacht des 2. Juli 2007 wurde der zweite Satellit des SAR-Lupe-Systems erfolgreich in seiner Umlaufbahn ausgesetzt. Die russische Trägerrakete Kosmos 3M startete planmäßig um 21:38:41 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom russischen Weltraumbahnhof Plesetsk südlich von Archangelsk. Gut zehn Minuten später wurde der Radarsatellit auf seinem erdnahen Orbit in zirka 500 Kilometern Höhe ausgesetzt.

Weiterlesen: Zweiter SAR-Lupe-Satellit im Orbit

Am Nachmittag des 28.6.2007 um 17:02 Uhr mitteleuropäische Zeit (MEZ) gelang der privaten Raumfahrt ein weiterer entscheidender Schritt nach vorne.  Genau diesem Zeitpunkt verließ das zweite aufblasbare Habitat von Robert Bigelow an der Spitze einer russischen Dnepr-Trägerrakete den Startsilo in Plesetzk. Die Dnepr ist eine konvertierte Interkontinentalrakete des Typs RS-20 Voevoda. Zu ihren Einsatzzeiten während des Kalten Krieges war sie die schwerste Interkontinentalrakete weltweit, bei der NATO gefürchtet und mit der Code-Bezeichnung SS-20 Satan versehen.
Weiterlesen: Zweites privates Testhabitat im Orbit

Mit der Landung der Raumfähre Atlantis auf der Rollbahn 22 des kalifornischen Luft- und Raumfahrttestzentrums Edwards hat am Freitag um 21:49 Uhr mitteleuropäischer Zeit die Shuttle-Mission STS-117 einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Der Einsatz dauerte insgesamt 13 Tage und 20 Stunden. Dabei wurde die Erde 219-mal unrundet und eine Strecke von 9,3 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Weiterlesen: Atlantis nach Kalifornien umgeleitet

Mit einem erneut tadellosen Start brachte am Abend des 24. April 2007 eine Pegasus XL von Orbital Sciences den NASA-Forschungssatelliten AIM in eine polare Erdumlaufbahn. AIM ist ein Akronym für Aeronomy of Ice in the Mesosphere. Damit hat zum zweiten Mal innerhalb von nur drei Tagen ein Orbitalträger von Orbital Sciences seine Nutzlast sicher auf der geplanten Umlaufbahn abgeliefert.

 

Weiterlesen: Pegasus XL bringt AIM in den Orbit

Eine Orbital Sciences Minotaur 1 startete in den frühen Morgenstunden des Dienstag (2:48 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit/8:48 Uhr mitteleuropäischer Zeit) vom neuen Mid-Atlantic Regional Spaceport auf Wallops Island in Virginia in eine niedrige Erdumlaufbahn. Die vierstufige Feststoffrakete trug den Near Field Infrared Experiment (NFIRE) Satelliten der US-Defense Department's Missile Defense Agency's (MDA) in den Orbit.

 

Weiterlesen: Minotaur 1 startet NFIRE

Unterkategorien