Eine Trägerrakete des Typs Atlas 5 der United Launch Alliance (ULA) brachte am 24. Juni einen Kommunikationssatelliten für die US-Marine in eine geosynchrone Transferbahn. Der Start erfolgte zu Beginn eines 44 Minuten langen Startfensters von der Anlage 41 der Luftwaffenbasis Cape Canaveral aus. Bei der Nutzlast handelte es sich um die fünfte Einheit der Mobile User Objective System (kurz: „MUOS“) Konstellation. Die Raumfahrzeuge ersetzen die elf Satelliten der UFO-Serie (für UHF Follow On), die zwischen 1993 und 2003 gestartet worden waren. UFO war seinerseits das Nachfolgesystem der FLTSACOM Satelliten und der LEASAT-Serie. Letztere war noch vom vom Shuttle ausgesetzt worden.

Die Startmission begann um 16:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Für den Flug wurde die Atlas 5 in der Version 551 eingesetzt. In dieser Variante ist der Träger in der zweiten Stufe mit einem einzelnen RL-10 Raketenmotor ausgerüstet. Die Flugphase der ersten Stufe wird bei dieser Variante mit fünf Feststofftreibsätzen des Typs Aerojet Rocketdyne AJ-60A unterstützt, die rund um die Basis der ersten Stufe angeordnet sind. Bei dieser Mission wurde eine Nutzlastverkleidung mit einem Durchmesser von fünf Metern eingesetzt, in welcher die gesamte zweite Stufe zusammen mit der eigentlichen Nutzlast eingeschlossen sind. Für die Starts der MUOS-Satelliten wird dabei eine Verkleidung mittlerer Länge verwendet. Sie ist 23,4 Meter lang. Insgesamt war es die 63. Atlas 5, die seit dem Erstflug dieses Typs im August 2002 eingesetzt wurde.

Die MUOS-Serie stellt eine globale Unterstützung der US-Marine mit Bild-, Sprechfunk- und Datenübertragung mit kleinen mobilen Terminals sich. Das System kommt an sich mit vier Einheiten aus, um einen globalen Betrieb zu sichern. Fluggerät Nummer fünf ist somit ein so genanntes “In-orbit-Spare”, also eine Reserveeinheit, die bereits im Orbit stationiert ist. Der erste Satellit der Reihe war im Februar 2012 gestartet worden. Die nachfolgenden Starts erfolgten im Juli 2013 und im Januar und September 2015. Jeder MUOS-Satellit hat ein Gewicht von 6.740 Kilogramm und ist für eine Betriebslebensdauer von 15 Jahren ausgelegt. Sie wurden von Lockheed Martin auf Basis der 2100 Satellitenplattform gebaut.

Die gesamte Startmission vom Zünden der Triebwerke auf der Rampe bis zur Freigabe des Raumfahrzeuges dauerte zwei Stunden und 53 Minuten und erforderte drei Brennmanöver der zweiten Stufe. Die Daten des erzielten geosynchronen Transferorbits waren: Perigäum: 3.903 Kilometer, Apogäum 35.654 Kilometer und eine Bahnneigung zum Äquator von 18,97 Grad. Von dieser Position aus wird das Raumfahrzeug nun sein eigenes Antriebssystem mit dem in Japan gebauten BT-4 Apogäumsmotor einsetzen, um den operationellen geostationären Orbit anzusteuern.

Bild: Start der Atlas 5 551 mit MUOS-5; Credit: ULA