In den Medien haben die von der China Aerospace Science and Technology Corporation (kurz: CAST) hergestellten Trägerraketen viele unterschiedliche Bezeichnungen. Im Westen bezeichnet man sie in der Regel mit "Long March". Auf dieser Seite verwenden wir meistens die eingedeutschte Bezeichnung "Langer Marsch". Dann passt auch die übliche westliche Abkürzung "LM" für beide Versionen. Häufig findet sich aber auch in westlichen Medien die phonetische Umschreibung der Chinesischen Schriftzeichen, wie sie in Pinyin - dem offiziellen phonetischen System für das Mandarin-Chinesisch - dargestellt wird. Die Bezeichnung ist dann Chang Zheng 6, abgekürzt CZ-6. In chinesischen Schriftzeichen liest sich das so: 长征六号运载火箭).

Weiterlesen: Erstflug Long March 6 ein voller Erfolg

Die russische Proton scheint wieder erfolgreiche Routinestarts durchführen zu können. Am Montag, dem 14. September gelang jedenfalls der zweite Start nach der Rückkehr in den aktiven Dienst problemlos. Dabei wurde der russische Inlands-Kommunikationssatellit Ekspress AM8 direkt in einen geostationären Orbit transportiert. Für die Transfer-Phase nach dem Einschuss in den Parkorbit wurde eine Blok-DM Oberstufe verwendet. Das ist eine seltene Ausnahme, denn in der Regel setzt man für die Orbittransfers der Proton die Briz M Oberstufe ein.

Weiterlesen: Express AM8 sicher im Orbit

Nur 37 Stunden nach dem Start einer Geheim-Nutzlast vom Raumfahrtzentrum Xichang aus, brachte China am 14. September einen neuen Erdbeobachtungssatelliten in eine polare Erdumlaufbahn. Der Satellit trägt die Bezeichnung Gaofen 9 und wurde dieses Mal von der nordchinesischen Basis Jiuquan mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2D auf seinen Zielorbit transportiert.

Weiterlesen: China startet Gaofen-9

Am 12. September startete vom Raumfahrtzentrum Xichang in Zentralchina eine Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3B mit einer Nutzlast, welche die Staatliche Nachrichtenagentur Xinhua als einen "experimentellen Satelliten zum Test von Kommunikationstechnologien" beschrieb. Das Raumfahrzeug trägt die Bezeichnung TXJSSW-1, ein Kürzel, über dessen Bedeutung man sich derzeit nicht ganz im Klaren ist. Der Start war im Vorfeld nur über die NOTAMs angekündigt, erschien aber in keiner offiziellen Verlautbarung.

Weiterlesen: Bestimmung unbekannt

In den frühen Morgenstunden des 11. September brachte eine russische Trägerrakete des Typs Sojus STB/Fregat das nächste Paar europäischer Navigationssatelliten in den Orbit. Die beiden neuen Einheiten sind die Nummern neun und zehn der bisher bestehenden Konstellation und die Nummern fünf und sechs der so genannten FOC-Einheiten (Full Operational Capability). Sie tragen die Namen „Alba“ und „Oriana“.

Weiterlesen: Galileo Nummer neun und zehn sind im Orbit

Der Start des militärischen Kommunikationssatelliten MUOS-4 mit einer Atlas 5 der United Launch Alliance sorgte am 2. September für ein phantastisches Spektakel am frühmorgendlichen Himmel über Florida. Die Mission nahm ihren Anfang am Startkomplex 41 der Cape Canaveral Luftwaffenbasis, 18 Minuten nach Beginn eines 44-minütigen Startfensters.

Weiterlesen: Kerolox-Qualle über Cape Canaveral