Header

Zenit 3 SLEine ukrainisch-russische Trägerrakete des Typs Zenit 3 SL brachte heute um 7:23 Uhr mitteleuropäischer Zeit den Kommunikationssatelliten Intelsat 19 in einen geostationären Transferorbit. Startdienstleister war Sea Launch, ein Unternehmen, das darauf spezialisiert ist, Satelliten von einer hochseetauglichen Plattform aus in den Weltraum zu bringen.

Weiterlesen: Zenit 3 SL bringt Intelsat 19 in den Orbit

Langer Marsch 4CDie hohe Schlagzahl chinesischer Raumfahrtmissionen hält weiter an. Beim bereits neunten Weltraumstart dieses Jahres (und damit gleichauf mit Russland) und nur drei Tage nach dem Beginn der letzten Mission starteten die chinesischen Streitkräfte am 29. Mail den militärischen Aufklärungssatelliten Yaogan 15. Der Flug nahm an der Startbasis Taiyuan seinen Anfang.

Weiterlesen: Yaogan 15 beobachtet für Chinas Militär

Falcon 9 LaunchMit einem perfekten Start begann am 22. Mai, um 9:44 Uhr mitteleuropäischer Zeit (3:44 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit), die Mission der privat gebauten und überwiegend auch privat finanzierten Dragon von SpaceX zur Internationalen Raumstation. Als Trägerfahrzeug wurde die ebenfalls von SpaceX entwickelte und gebaute Falcon 9 eingesetzt. Für diese Rakete war es insgesamt die dritte Mission.

Weiterlesen: Perfekter Missionsbeginn für den Drachen

H2-A 202Die japanische Raumfahrtagentur JAXA brachte am 17. Mai insgesamt vier Satelliten in eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Hauptnutzlast war der japanische Umweltforschungssatellit GCOM-W1 (für: Global Change Observation Mission 1st-Water ), der wenige Tage vor dem Start in einem landesweit veranstalteten Wettbewerb den etwas eingängigeren Namen “SHIZUKU” erhalten hatte.  Als zweite Hauptnutzlast befand sich der koreanische Forschungssatellit Kompsat-3 an Bord (für: Korea Multipurpose Satellite-3). Er wurde kurz vor dem Start in “Arirang-3″ umbenannt. Mit an Bord waren noch zwei Kleinsatelliten: der “Small Demonstration Satellite-4 (SDS-4) “ und der “High Voltage Technology Demonstration Satellite (HORYU-2)”.

Weiterlesen: JAXA bringt SHIZUKU und Arirang 3 ins All

Kobalt MIn einer Serie von drei Weltraumstarts innerhalb von nur fünf Stunden machte Russland heute Nachmittag den Anfang. Die russischen Streitkräfte brachten einen 6,7 Tonnen schweren militärischer Fotoaufklärer des Tpys Kobalt-M mit der Bezeichung Kosmos 2472 vom nordrussischen Startplatz Plesetzk aus in eine Umlaufbahn mit sehr steiler Bahnneigung. Kobalt M-Satelliten setzen die „klassische“ Methode mit belichtetem Film ein, der im Laufe der Mission in Rückkehrkapseln zur Erde transportiert wird. Diese Kapseln gehen jeweils in einem militärischen Sperrgebiet in der Nähe von Oranienburg nieder.

Weiterlesen: Kobalt M Aufklärungssatellit im Orbit

RolloutEine Trägerrakete des Typs Ariane 5 ECA brachte am 16. Mai um 0:13 Uhr mitteleuropäischer Zeit die beiden Kommunikationssatelliten JCSAT 13 und VINASAT 2 auf eine geostationäre Transferbahn. Der Start vom europäischen Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch Guyana verlief in allen Phasen perfekt. Beide Einheiten wurden von Lockheed Martin hergestellt. Der Träger wird von einem europäischen Konsortium unter der Leitung der EADS produziert.

Weiterlesen: Ariane 5 startet Lockheeds Nummern 100 und 101

Transport zur RampeNach einem problemlosen Start in den frühen Morgenstunden des 15. Mai befindet sich die 32. Expedition in der Geschichte der Internationalen Raumstation auf dem Weg zum Außenposten im Orbit. An Bord befinden sich die beiden russischen Kosmonauten Gennadi Padalka, einer der erfahrensten Raumfahrer der Welt, sein Kosmonautenkollege Sergei Revin, der seinen ersten Raumflug unternimmt und der US-Astronaut Joseph Acaba, der im Jahre 2009 bereits einen Flug mit dem Space Shuttle Discovery zur ISS absolvierte.

Weiterlesen: Expedition 32 auf dem Weg zur ISS