Header

Die chinesischen Streitkräfte brachten am 24. November um 18:09 Uhr mitteleuropäischer Zeit den militärischen Kommunikationssatelliten Shen Tong 1B in eine geostationäre Transferbahn um die Erde. Das Raumfahrzeug soll den Nutzern Kommunikationsdienste über verschlüsselte Datenleitungen ermöglichen. Der Satellit wurde mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3 A vom Raumfahrtzentrum Xichian aus gestartet.

Es ist der zweite Satellit dieses Typs, den die chinesischen Streitkräfte in den Orbit bringen. Der erste startete bereits vor sieben Jahren, am 14. November 2003, damals ebenfalls auf einer Langer Marsch 3A. Die Raumfahrzeuge dieses Typs basieren auf dem DFH-3 Bus der China Academy of Spaceflight und wiegen beim Start etwa 2.300 Kilogramm. Das neue Raumfahrzeug ist gegenüber dem ersten Modell wesentlich modernisiert worden und verfügt beispielsweise über bewegliche Spot-Beam Antennen, die genau auf einen Empfänger ausgerichtet werden können. Die Steuerkommandos, die das Raumfahrzeug erhält, sind verschlüsselt und die Datenverarbeitungsleistung ist gegenüber dem ursprünglichen Modell erheblich gesteigert worden.

Die Langer Marsch 3A-Trägerrakete ist dreistufig und verfügt über eine Oberstufe, die mit flüssigem Sauerstoff und Wasserstoff betrieben wird. Die Startmasse beträgt 241 Tonnen, die Länge liegt bei 52 Metern und das Fahrzeug ist in der Lage, eine Nutzlast von maximal 2.650 Kilogramm auf den geostationären Transferorbit zu bringen.

Der Träger weist eine beeindruckende Zuverlässigkeitsquote auf. Seit Einführung dieses Typs im Februar 1994 hat er nie versagt. Seine wohl bekannteste Mission ist der Transport der chinesischen Mondsonde Chang' e-1 im Jahre 2007. In diesem Jahr wurde die Langer Marsch 3A zum zweiten Mal eingesetzt.

Astra