Header

Start; Credit: China Daily China brachte in den frühen Morgenstunden des 1. Dezember (5:42 Uhr mitteleuropäischer Zeit) einen neuen Erbeobachtungssatelliten auf eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn in 640 Kilometern Höhe.  YaoGan 4, so die Bezeichnung des Raumfahrzeugs, wurde mit  einer zweistufigen Long March 2D (CZ-2D) Trägerrakete vom Jiuquan Raumfahrtzentrum in Nordwestchina gestartet.

Nach Informationen der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua wird Yaogan 4 für wissenschaftliche Aufgabenstellung, Landvermessung, Erntevoraussagen und Desaster-Monitoring eingesetzt. Nach Einschätzung westlicher Experten hat der Satellit eine militärische Aufgabenstellung.

 Start; Credit: China Daily
 Start; Credit: China Daily

Die YaoGan-Satelliten werden von der China Academy of Spaceflight gebaut.

China besteht darauf, dass alle drei vorhergehenden YaoGan-Satelliten ausschließlich für zivile Zwecke genutzt werden. Doch deuten Ausrüstung und Wahl der Flugbahn eindeutig auf eine militärische Verwendung hin, bei der jedoch auch zivile Aufgabenstellungen bearbeitet werden können.

Der erste YaoGan Satellit wurde am 27. April 2006 mit einer Long March 4B/2 vom Satellitenstartzentrum Taiyuan aus gestartet. Dieser Satellit war - wie sich erst später herausstellte, das erste chinesische Raumfahrzeug, das mit einem Synthetic Aperture Radar ausgerüstet war.

YaoGan-2 startete am 25. Mai 2007 von einer Long March 2D Trägerrakete vom Jiuquan Startzentrum. Dies ist ein optischer Aufklärer, offensichtlich in Ergänzung zum Radar-Aufklärungsfähigkeit von YaoGan 1.   

Am 12. November 2007 startete YaoGan 3, diesmal mit einer Long March 4C Trägerrakete und erneut von Taiyuan aus. Mit einiger Sicherheit handelt es sich dabei um einen zweiten Radaraufkläre..

Yaogan-4 handelt vervollständigt nun das zweite Aufklärerpaar.

Astra