Header

Fliegerkosmonauten; Credit: Marian Kiss11. April 2013, 19:30 Uhr:
Fliegerkosmonauten

Dokumentarfilm von Marian Kiss
Deutschland / Polen 2009 · 87 min · Farbe

Kartenreservierung: www.topkino.at

Unter den sozialistischen Helden nahmen die Kosmonauten einen ganz vorderen Platz ein. Der Griff nach den Sternen gehörte zum mythischen Grundbestand eines gesellschaftlichen Großprojekts. Die Realität sah bekanntermaßen anders aus, und so bewog mehr strategisches Kalkül als romantische Himmelsstürmerei die Sowjetunion dazu, in einer von Krisen geschüttelten Phase ab 1976 zehn Kosmonauten – je einen für jeden sozialistischen Staat – ins Weltall zu bringen.

Die Regisseurin Marian Kiss beleuchtet politische Hintergründe, rekapituliert mit umfangreichem Archivmaterial den Geist einer Zeit zwischen Resignation und Hoffnung und fragt, was aus den Helden von einst geworden ist. Es ist die Geschichte der Söhne von Traktoristen, Büffelhirten, oder Schuhputzern, die sich anschickten, das All zu erobern, und die zu gefeierten Stars wurden, denen man Hymnen dichtete und Siedlungen weihte. Von denen manche tief fielen, als das System zusammenbrach, und heute an den erstaunlichsten Orten zu finden sind... Eine gescheiterte Utopie, eng verbunden mit der Erfüllung eines uralten Traums? Oder Paradebeispiel politischer Instrumentalisierung? Ein Glück, dass Kiss die Frage offen und den vergessenen Helden unserer Kindheit ihre Würde lässt.