Header

Credit: www.kontexis.deUnser Mond ist etwas Besonderes im ganzen Sonnensystem. Kein Planet hat einen Mond, der im Verhältnis zu seinem Planeten so groß ist. Der Durchmesser des Mondes beträgt knapp 3500 Kilometer. Doch seine Masse ist sehr gering. Die Erde ist 81 Mal schwerer. Das ist lustig. Wir alle wiegen hier nämlich viel weniger als auf der Erde und können ohne Mühe hohe Sprünge machen, weil die Anziehungskraft auf dem Mond viel geringer ist.

Wir sind allerdings nicht die ersten Menschen auf dem Mond. In den Jahren 1969 bis 1972 sind hier schon insgesamt 12 US-amerikanische Astronauten spazieren gegangen und mit einem Mondauto herumgefahren.

Credit: www.kontexis.deUnsere Raumanzüge dürfen wir allerdings nicht ausziehen, denn der Mond hat keine Atmosphäre. Außerdem ist es viel zu heiß. Wo die Sonne scheint, messen wir plus 130 Grad. Auf der Nachtseite des Mondes hingegen ist es bitterkalt: Dort herrschen minus 160 Grad. Der Himmel ist pechschwarz!

Der Mond dreht sich genau in derselben Zeit einmal um sich selbst, in der er sich auch um die Erde bewegt. Dadurch schauen wir von der Erde aus immer nur auf seine Vorderseite. Die Landschaften des Mondes erinnern uns an den Planeten Merkur. Überall sehen wir große und kleine Krater und am Horizont sind auch hohe Gebirge zu erkennen. Jedes Teilchen aus dem Weltall trifft ungehindert auf die Oberfläche und schlägt eine „Narbe“ in den Mond.

Das Schönste aber kommt jetzt: Über dem Horizont des Mondes geht gerade die Erde auf. Ein wundervoller Anblick. Wir erkennen die Kontinente, die blauen Meere und weißen Wolkenfelder. Das ist unsere Heimat. Dort leben wir Menschen. Wenn alle Menschen wüssten, wie wunderschön die Erde ist und wie glücklich sie sein können, diese menschenfreundliche Heimat zu besitzen! Das Weltall ist interessant und spannend, aber am schönsten ist es auf der Erde. Wir müssen viel mehr tun,
um sie zu erhalten. Denn für kein Geld der Welt können wir uns eine neue Erde kaufen.

Text: Dieter B. Herrmann
Illustrationen: Egge Freygang
Herausgeber: KON TE XIS