Am 12. September brachte eine chinesische Trägerrakete drei Satelliten in eine sonnensynchrone polare Erdumlaufbahn. Der Start erfolgte vom nordchinesischen Weltraumbahnhof Taiyuan aus. Bei dem Flug kam erstmals seit dem 23. Mai wieder eine Trägerrakete der Typenreihe Langer Marsch 4 zum Einsatz. An diesem Tag war der Start einer Langer Marsch 4C gescheitert. Als Grund wurden seinerzeit strukturelle Resonanzen zwischen der Nutzlast und der dritten Stufe angegeben, die zum Verlust des militärischen Aufklärungssatelliten Yaogan 33 führten.

Diesmal klappte der Start einwandfrei. Als Hauptnutzlast wurde dabei Ziyuan 1-02D in den Orbit transportiert. Als Sekundärnutzlasten waren BNU-1 und Taurus-1 an Bord. Die Mission begann um 5:26 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der  Startanlage LC 9 um 5:26 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Etwa 45 Minuten später wurden die drei Nutzlasten auf einer Bahn in 730 x 750 Kilometern Höhe auf einer Inklination von 98,6 Grad abgesetzt.

Bei den Ziyuan-Einheiten handelt es sich um Erdbeobachtungssatelliten die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden. Dabei scheinen die Ziyuan-1 Raumfahrzeuge die militärisch genutzen Einheiten zu sein, während die Ziyuan-2 Satelliten eher zivil eingesetzt werden. Die Ziyuan-1 02-Serie basiert auf dem gleichen Design, den auch der chinesisch-brasilianische Umweltbeobachtungssatellit CBERS 2B aufweist, mit dem Unterschied, dass bei ihm ausschließlich chinesische Instrumente an Bord sind. Gebaut wurde er von der Chinese Academy of Space Technology auf Basis der Phoenix-Eye-2 Plattform.

Bei BNU-1 (für: Bejing Normal University-1) handelt es sich um einen kleinen Forschungssatelliten von etwa 20 Kilogramm Gewicht. Er wurde initiiert von Wissenschaftlern der  Beijing Normal University, in Auftrag gegeben und bezahlt vom chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Industrie und entwickelt und gebaut von Shenzhen Aerospace Oriental Red Sea Satellite Corporation. Geleitet wird das Projekt vom Southern Marine Science and Engineering Guangdong Laboratory (Zhuhai). BNU-1 ist die erste Einheit eines Systems von 24 Beobachtungseinheiten die speziell das Klima und die Umweltbedingungen der Pole beobachten sollen.

Jinniuzuo-1 ist ein 3Unit-Cubesat, den die Shanghai Aerospace Science and Technology Co., Ltd. (Aes Space) entwickelt und gebaut hat. Das kleine Raumfahrzeug trägt eine Ausrüstung für Radio-Amateure und verfügt außerdem über ein 2,5 Quadratmeter großes „Dragsail“, um den Wiedereintritt des Satelliten in die Erdatmosphäre zu beschleunigen.

Bild: Missionslogo; Credit: CASC