Am frühen Morgen des 4. Mai begann die Versorgungsmission SpaceX CRS-17 zur Internationalen Raumstation mit einem perfekten Start des Dragon-Raumfrachters von der Luftwaffenbasis Cape Canaveral. Ihm folgte eine ebenso perfekte Landung der ersten Stufe des Falcon 9-Trägers auf dem unbemannten Bergungsschiff „Of course I still love you“, das nur wenige Kilometer vor der Hafeneinfahrt von Port Canaveral entfernt stationiert war, um die zurückkehrende Stufe aufzunehmen. CRS-17 war die fünfte Orbitalmission für SpaceX in diesem Jahr. Die Mission war der 70. Einsatz einer Falcon 9. Die beiden Falcon Heavy-Missionen sind dabei nicht mitgezählt.

Die Rakete verließ die Startanlage 40 um 8:48 Uhr mitteleuropäischer Zeit (entsprechend 2:48 Uhr US-Ostenküstenzeit). Acht Minuten und 27 Sekunden nach dem Verlassen der Startrampe landete Core 1056, so die Bezeichnung der Erststufe, auf dem Bergungsschiff. 12 Sekunden später erfolgte der Brennschluss der zweiten Stufe. 59 Sekunden darauf gab die Stufe den Dragon-Raumfrachter mit der Bezeichnung CRS-17 frei und noch einmal 90 Sekunden später entfalteten sich die beiden Solargeneratoren der Kapsel, womit dann die Startphase abgeschlossen war.

Bei dieser Mission bringt der Dragon 1.517 Kilogramm „interner“ Ladung zur ISS, also Güter, die im inneren der Kapsel transportiert werden. Weitere 965 Kilogramm befinden sich im so genannten „Trunk“, dem zylindrischen Verlängerungssegment des Raumfahrzeugs. Die beiden Nutzlasten, die im Trunk befördert werden sind das Orbiting Carbon Observatory-3 (OCO-3) und das Space Test Program-Houston 6 (STP-H6).  STP-H6 ist ein Kommunikationsexperiment auf der Basis von Röntgenstrahlung. Mit dieser Art von Technologie soll die Kommunikation über interplanetare Distanzen möglich sein, aber auch mit hypersonischen Flugkörpern, die beim Flug innerhalb der Erdatmosphäre aufgrund ihrer sehr hohen Geschwindigkeiten in einem Plasma eingehüllt sind, und mit denen daher normale Radio-Kommunikation nicht möglich ist. OCO-3 wird mit dem Manipulatorarm der ISS an der Außenseite des japanischen Moduls installiert werden. 

Der Dragon soll bis Ende Mai an der Station verbleiben, und dann beladen mit auf der ISS erzeugtem Probenmaterial, Instrumenten, Raumanzügen, die gewartet werden müssen und weiteren Ausrüstungsgegenständen zur Erde zurückkehren.

Bei dieser Mission erlebte die Stufe 1056 ihren Erstflug. Die NASA gab kurz nach dem erfolgreichen Start bekannt, dass sie auch für den Start der Missionen CRS-18 und CRS-19 eingesetzt werden soll. Das ist eine Abkehr von den bisherigen vertraglichen Vereinbarungen, nach denen die NASA ihre Raumkapseln stets mit einer neuen Erststufe fliegt. Nicht nur die erste Antriebseinheit der Trägerrakete ist wiederverwendbar, auch die Raumkapseln selbst sind es. Die beim aktuellen Start eingesetzte Dragon flog bereits unter der Bezeichnung CRS-12 im Jahre 2017.

Während die Erststufe normalerweise bei Versorgungseinsätzen zur ISS zur Landing Zones 1 zurückfliegt, nur wenige Kilometer vom Startplatz entfernt, konnte das bei dieser Mission nicht durchgeführt werden. Am 20. April war dort ein Triebwerkstest mit dem Crew Dragon der DM-1 Mission durchgeführt worden. Bei diesem Versuch kam es zu einer Explosion, bei der diese Kapsel vollständig zerstört wurde. Bils die Untersuchung der Fehlerursache des DM-1 Vorfalls aufgeklärt ist diese Anlage nicht für Landungen freigegeben. So wurde das Bergungsschiff „Of course I still love you“ einfach einige Kilometer vor der Küste von Cape Canaveral stationiert, um die landende Stufe aufzunehmen.

Bild: Missionslogo der NASA; Credit: NASA