Nur wenige Tage nach dem Start des ersten Hongyun-Satelliten startete nun auch ein erster Prototyp des konkurrierenden Hongyan-Systems, von dem schon in wenigen Jahren 320 Stück in einer niedrigen Erdumlaufbahn einen globalen Internet-Service bereitstellen sollen. Als Träger wurde bei diesem definitiv letzten Start des Raumfahrtjahres 2018 eine Langer Marsch 2D/YZ-3 eingesetzt. Startort war die Startrampe 94 am Komplex 43 des nordchinesischen Weltraumbahnhofs Jiuquan. Der Start war die 39. Weltraumission Chinas in diesem Jahr. Damit ist das Land erstmals Spitzenreiter der Weltraum-Rangliste. Allerdings gab es in diesem Jahr in China, im Gegensatz zu den USA, nur recht wenige so genannten "Flagship-Missions".

Die Hongyan-Konstellation wird von der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) und wie beim Konkurrenzsystem sollen auch die Satelliten dieses Systems in einer Höhe von 1.100 Kilometern stationiert werden. Der Aufbau ist allerdings grundlegend anders. Es wird hier 54 Hauptsatelliten geben und etwa kleinere 270 Satelliten die das System koordinieren. Sechs bis neun Satelliten sollen noch vor Ende 2020 für Netzwerktests gestartet werden. Die 54 größeren Satelliten sollen dann bis Ende 2023 folgen und schließlich sollen die 270 kleineren Satelliten das Netz vervollständigen.

Neben der Hauptnutzlast wurden noch sechs Kleinnutzlasten auf unterschiedlichen Orbits platziert. Damit das gelingen konnte wurde zum ersten Mal auf einer Langer Marsch 2D eine Yuangzheng 3-Oberstufe eingesetzt, auch kurz als YZ-3 bezeichnet. Sie kann über einen Zeitraum von zwei Tagen bis zu 20mal gezündet werden. Sie wurde eingesetzt, um neben dem Hongyan-1 Testsatelliten auch sechs identische Satelliten mit der Bezeichnung Yunhai 2 in den Orbit zu bringen. Ihre Aufgabe ist die Erforschung der oberen Erdatmosphäre.

Drei der sechs Yunhai-2 Satelliten wurden auf einem Orbit in 520 Kilometern Höhe bei einer Inklination von 50 Grad abgesetzt. Die anderen drei auf einer Höhe von 1.095 Kilometern bei derselben Inklination. In dieser Umlaufbahn wurde auch Hongyan-1 platziert.

Bild: Start von Hongyan-1 von Jiuquan aus; Credit: ChinaNews