Am 7. November brachte eine russische Trägerrakete des Typs Sojus ST-B „Fregat M“ im Auftrag der Arianespace den Wettersatelliten MetOp-C der europäischen Wettersatellitenagentur EUMETSAT (European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites) in eine polare, sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Der Start war die 19. Mission einer Sojus-Trägerrakete, die vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus erfolgte. Die erste Mission dieser Art fand im Jahre 2011 statt.

Der Einsatz begann um 2:47 Uhr mitteleuropäischer Zeit (entsprechend 21:47 Uhr am 6. November vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou). Die Trennung des Satelliten von der Trägerrakete erfolgte 60 Minuten und 18 Sekunden nach dem Verlassen der Startrampe. Dann war, nach zwei Brennzeiten der Fregat M-Oberstufe, ein nahezu kreisförmiger Orbit in einer Höhe von 810 Kilometern und einer Inklination von 98,7 Grad erreicht. Die Bahn ist so angelegt, dass jeder Punkt der Erde am mittleren Vormittag (entsprechend etwa 9:30 Uhr, je nach Zeitzone) überflogen wird.

Gebaut wurde das beim Start 4.084 Kilogramm schwere Raumfahrzeug von Airbus Defence and Space in Toulouse. Er basiert auf der Spot Mark 3-Plattform. Drei der Instrumente werden von der US-Wetterbeobachtungsorganisation NOAA (US National Oceanics and Atmospheric Administration) beigesteuert, fünf weitere kommen aus Europa. Der Grund für die gemischte Bestückung liegt darin, dass die polare Komponente des EUMETSAT-Systems und die polare Komponente von NOAA, die „Polar Operational Environmental Satellites“ (POES), ihre Daten teilen, und auch gemeinsam Bodenstationen betreiben. Die polaren US-Satelliten übernehmen dabei den „Nachmittags-Part“ der Beobachtung.

MetOp-C wird sich zu seinen Vorgängern MetOp-A und MetOp-B gesellen, die 2006 und 2011 gestartet wurden, und beide noch im Einsatz sind. Diese ersten Einheiten wurden ebenfalls mit Sojus-Trägerraketen gestartet, allerdings jeweils von Baikonur aus.

MetOp-C wird der letzte Satellit der ersten Generation europäischer polarer Wettersatelliten auf sonnensynchronen Bahnen sein. Ab 2022 werden sie durch die Satelliten der Reihe „MetOp 2nd Generation“ abgelöst. Zahlreiche interessante Bilder von den Startvorbereitungen um vom Start können in diesenm Foto-Stream der CNES eingesehen werden.

Bild: Startposter der Mission VS19; Credit: Arianespace