Russland brachte am 3. November 2018 eine neue Einheit der Glonass M-Navigationssatelliten in den Orbit. Der Start erfolgte am nordrussischen Kosmodrom in Plesetzk. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Sojus 2.1b „Fregat M“ eingesetzt. Es war dies der zweite Flug einer Rakete der Sojus-Baureihe seit dem missglückten Start vom 11. Oktober. Seit den ersten Tagen der Konstellation, die bis in das Jahr 1982 zurückdatiert (also bis in die Zeit der Sowjetunion), war das der 137. Start eines Glonass-Satelliten. Das Raumfahrzeug erhielt nach dem geglückten Start die Bezeichnung Kosmos 2529.

Die Mission begann um 22:17 Uhr mitteleuropäischer Zeit, entsprechend 23:17 Uhr Moskauer Zeit an der Startanlage 43/4. Dreieinhalb Stunden später wurde der Satellit auf seiner vorgesehenen mittelhohen Erdumlaufbahn in einer Höhe von 19.100 Kilometern bei einer Inklination von 64,8 Grad abgesetzt. Die neue Einheit wird in der Bahnebene 2 der Konstellation eingereiht. Jede der drei Bahnebenen muss für eine globale Abdeckung mit acht Satelliten besetzt sein.

Die Glonass-Satelliten der neuesten Generation tragen die Bezeichnung Uragan-M. Sie werden von ISS Reschetnjow in Schelenogorsk in der Region Krasnojarsk hergestellt. Die Seriennummer des aktuellen Raumfahrzeugs lautet „Uragan-M 757“. Die beim Start etwa 1.400 Kilogramm schweren Einheiten sind für eine Lebensdauer von mindestens sieben Jahren ausgelegt, und werden als Ersatz für ausgefallene Satelliten früherer Bauart verwendet. Die früheren Uragan-Satelliten hatten lediglich eine Standard-Lebensdauer von etwa drei Jahren, und mussten somit häufig ersetzt werden. Eine neue Generation von Raumfahrzeugen mit der Bezeichnung Uragan-K ist bereits im Erprobungsstadium. Zwei dieser Einheiten sind schon im Einsatz. Der Start weiterer Uragan-K Satelliten wird für 2019 erwartet.

Russland gab nicht bekannt, welches Raumfahrzeug die neue Uragan-Einheit ersetzen soll, vermutlich wird es aber Uragan 716 (Kosmos 2425) sein, der im Dezember 2006 gestartet worden war. Insgesamt war es bereits der 48. Uragan-M Satellit, den Russland startete.

Bild: Start von Uragan-M 757; Credit: VKS