Nach einem Aufenthalt von sechs Monaten Dauer landet die Crew der ISS-Expedition 56 sicher in der Steppe von Kasachstan. Sie bestand aus dem Kommandanten von Sojus MS-08, Oleg Artemjew und den beiden NASA-Astronauten Drew Feustel und Rick Arnold. Feustel hatte die vergangenen drei Monate das Kommando über den Außenposten inne.

Am 3. Oktober fand die zeremonielle Übergabe des Kommandos über die ISS statt. Feustel übergab die Leitung der Station an den ESA-Astronauten Alexander Gerst. Mit dem Moment des Ablegens begann dann formal die Zeit der ISS-Expedition 57 mit Gerst, Serena-Aunon-Chancellor von der NASA und Sergei Prokopjew von Roskosmos.

Die Landung der Rückkehrkapsel von Sojus MS-08 mit den drei Raumfahrern an Bord erfolgte um 13:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit, entsprechend 17:45 Uhr Ortszeit. Sie hatten damit, seit dem Start am 21. März, eine Missionsdauer von 196 Tagen und 18 Stunden akkumuliert. Damit hat Oleg Artemjew nun eine Gesamtflugzeug von 366 Tagen aus zwei Langzeitaufenthalten auf der ISS auf seinem Konto, Feustel aus insgesamt drei Missionen (inklusive einer Hubble-Reparaturmission) 226 Tage und Arnold aus zwei Raumstationsflügen 210 Tage.

Am 11. Oktober sollen ausnahmsweise nur zwei, statt wie üblich drei, neue Besatzungsmitglieder zur ISS fliegen, um die gegenwärtige Crew an Bord zu verstärken. Das sind der amerikanische Astronaut Nick Hague und der russische Kosmonaut Alexei Owtschinin.

Bild: Die Rückkehrkabine von Sojus MS-08 unmittelbar nach der Landung; Credit: NASA