SpaceX brachte am 4. Juni den Kommunikationssatelliten SES-12 erfolgreich von Cape Canaveral aus auf eine geostationäre Transferbahn. Der Start erfolgte mit einer "flugerprobten" Block 4 Falcon 9 (core 1040), wobei das „flugerprobt“ nur für die Erststufe galt. Die hatte bereits am 7. September vergangenen Jahres einen Einsatz absolviert. Als Oberstufe wurde eine Block 5-Zweitstufe verwendet, was somit der zweite Einsatz für dieses neue Modell ist. Damit flog die Rakete quasi in einer Hybrid-Version aus Block 4 und Block 5 Varianten der Falcon 9.

Der Träger verließ die Startanlage 40 in Cape Canaveral um 0:45 Uhr US-Ostküstenzeit, entsprechend 6:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Mission war "expendable" geplant, eine Bergung der ersten Stufe somit nicht vorgesehen. Diese erste Stufe hatte im letzten Jahr geholfen, das geheimnisvolle OTV 5 der US Air Force in eine Erdumlaufbahn zu befördern. Der Flugverlauf war über alle Phasen nominal, und die Trennung des Satelliten von der zweiten Stufe erfolgte 32 Minuten nach dem Verlassen der Startanlage. Dann war eine supersynchrone Umlaufbahn mit einem Perigäum von 350 Kilometern und einem Apogäum von 58.000 Kilometern erreicht.

Bei dem 5.400 Kilogramm schweren SES 12 handelt es sich um einen voll-elektrisch angetriebenen Satelliten, den größten seiner Klasse weltweit. Er ist mit 68 Ku-Band Transpondern und acht Ka-Band Transpondern ausgestattet. Hergestellt wurde das Raumfahrzeug von Airbus Defence and Space in Toulouse auf Basis der E3000e-Plattform, einer Variante der Eurostar 3000 Produktlinie, die sowohl für die Orbit-Anhebung als auch für das Stationkeeping ausschließlich elektrische Triebwerke einsetzt. Diese elektrischen Triebwerke stammen vom russischen Hersteller Fakel.

Das Orbit-Raising, also das Manöver, das notwendig ist, um die endgültige geostationäre Umlaufbahn zu erreichen, wird etwa sechs Monate dauern. Die vorteilhafte Transferbahn und das fortschrittliche Antriebssystem an Bord des Satelliten werden eine Betriebszeit des Raumfahrzeugs von bis zu 22 Jahre ermöglichen. SES-12 wird auf seiner Position mit SES-8 arbeiten, der im Dezember 2013 gestartet worden war. Dieser Satellit war die erste kommerzielle Nutzlast, die an Bord einer Falcon 9 flog.

Insgesamt war der Flug bereits der sechste Satellitentransport von SpaceX für den luxemburgischen Satellitenbetreiber SES. Es war auch bereits die elfte Mission von SpaceX überhaupt in 2018. SES-12 wird auf der Position 95 Grad Ost den fünfzehneinhalb Jahre alten NSS-6 ersetzen und den mittleren Osten und den pazifisch-asiatischen Raum mit Telekommunikationsdienstleistungen versorgen. NSS-6 gehörte der niederländischen Firma New Skies Satellites (NSS) und war seinerzeit mit der vorletzten Ariane 4 gestartet worden. Im Jahre 2005 hatte SES NSS gekauft.

Bild: Künstlerische Darstellung SES 12; Credit: Airbus Defence and Space