China brachte am 8. Mai einen Umweltbeobachtungssatelliten in eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Das Raumfahrzeug mit der Bezeichnung Gaofen 5 soll vor allem die Atmosphäre der Erde genau unter die Lupe nehmen. Der Start erfolgte von der Startanlage 9 des nordchinesischen Raumfahrtzentrums Taiyuan aus. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 4C verwendet.

Die Mission begann um 20:28 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Etwa 90 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe hatte die Trägerrakete den Satelliten in einer Umlaufbahn mit einem Perigäum von 677 Kilometern, einem Apogäum von 691 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 98,12 Grad abgeliefert.

Der Einsatz von Gaofen 5 ist Teil einer groß angelegten Initiative mit der Bezeichnung CHEOS (China High Resolution Earth Observation System). Sie wird, neben einer ganzen Reihe anderer technischer Hilfsmittel wie Flugzeuge und Stratosphärenballone, auch insgesamt 14 Satelliten einsetzen um die Erde zu beobachten.

Gaofen 5 basiert auf der SAST-5000B Plattform der Shanghai Academy of Spaceflight Technology (SAST). Er trägt insgesamt sechs Instrumente, mit denen unter anderem der Gehalt an Treibhausgasen in der Atmosphäre und deren chemische Zusammensetzung und der Aerosolgehalt in der Luft gemessen werden kann. Sie untersuchen außerdem die Prozesse der Wolkenbildung, bestimmen die in der Atmosphäre vorhandene Biomasse und vermessen das Profil der Ozonschicht.

Bild: Gaofen-5 wird für den Start vorbereitet; Credit: CNSA