Langer Marsch 3AAm 13. Januar, um 1:56 Uhr mitteleuropäischer Zeit (das entspricht 1:56 Uhr Ortszeit) startete China eine Rakete vom Typ Langer Marsch 3A vom Weltraumbahnhof Xichang. An Bord befand sich der Wettersatellit Feng Yun 2F. 24 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe gab der Träger das Raumfahrzeug auf einem geostationären Transferorbit frei.

In den nächsten Wochen wird sich Fen Yun-2 aus dieser Übergangsbahn mit seinen Bordtriebwerken in einen kreisförmigen geostationären Orbit bei 112 Grad östlicher Länge begeben.

China setzt zwei Grundtypen von Feng Yun-Wettersatelliten ein: Die Raumfahrzeug der Feng Yun-1 und Feng Yun-3 Serie, die sich auf sonnensnychronen, polaren Bahnen bewegen und die Feng Yun-2 Serie, die auf geostationären Bahnen stationiert sind.

Feng Yun-2F wird die die Erde vom normaloptischen Bereich des Spektrums bis hinein in den langwelligen Infrarotbereich beobachten und etwa alle 15 Minuten ein neues Bild von der Wettersituation Chinas an die Bodenstation senden.

Die Form des Raumfahrzeugs erinnert stark an die erste Generation europäischer Meteosat-Wettersatelliten. Sie ist zylindrisch, an der Außenfläche mit Solarzellen bedeckt und drallstabilisiert.

FengYun-2 ist für eine Betriebsdauer von mindestens drei Jahren ausgelegt. Es ist bereits die siebte Einheit der Feng Yun 2-Serie. Der erste Satellit dieser Baureihe (Feng Yun 2) ging  1994 bei einem Unfall auf der Startrampe verloren. Danach waren alle weiteren Einheiten erfolgreich, der bislang letzte 2008.