Header

Sternbilder des TierkreisesIm neuen Jahr 2011 widmet Dieter B. Herrmann seine Videokolumnen zum monatlichen Sternenhimmel den Sternbildern, die sich auf dem Tierkreis befinden. Diese sind nicht zu verwechseln mit den Tierkreiszeichen: bei denen es sich um 12 gleich große Abschnitte von je 30 Grad handelt, in die der Tierkreis willkürlich eingeteilt wurde, und zwar ausgehend von jenem Punkt, an dem die Sonne vor 2000 Jahren am 21. März, also zu Frühlingsbeginn, stand. Diese Einteilung hat nach Meinung der Astrologen bis heute ihre Gültigkeit, hat aber nichts mehr mit dem tatsächlichen Stand der Sonne in den Sternbildern der Ekliptik zu tun. Dieter B. Herrmann zeigt M35 in den ZwillingenFür die Himmelsbeobachtung ziehen wir jedoch nur die Sternbilder in Betrcht. Im Januar ist das Sternbild Zwillinge gut zu beobachten. Auffällig stehen die beiden hellen Strne Kastor und Pollux am Winterhimmel. Mit einem Fernglas ist darin auch der offenen Sternhaufen M35 gut zu beobachten, der mit bloßem Auge gerade zu erkennen ist.

Von den Planeten steht derzeit die Venus gleißend hell am Morgenhimmel, die am 8. Januar ihren größten Abstand von der Sonne erreicht. Am Abendhimmel stehen die Planeten Jupiter, der wegen seiner Helligkeit leicht zu finden ist, sowie der Planet Saturn - dieser ist im Sternbild Jungfrau zu finden.

Die Videokolumne ist hier zu sehen.

Mehr zum Thema: Den Sternen ein Stück näher