Credit: IMAX / NASA / Lockheed Martin Warum Menschen Raumschiffe bauen, um in extrem lebensfeindliches Gebiet vorzudringen, wo es doch zu Hause vor dem Fernseher so gemütlich ist, das versteht man entweder, oder man kann es nicht verstehen. Und denen, die das nicht verstehen, kann man es wohl auch nicht erklären.

Dennoch gibt es einen Versuch diese Faszination zu vermitteln. Was wäre besser dafür geeignet als bewegte Bilder? Ein 3D-Film. Und so haben jene Astronauten, welche als erste an der Internationalen Raumstation Hand anlegten, mit einer IMAX-Kamera mitgefilmt. Das Ergebnis kann man derzeit im Wiener Apollo-Kino bewundern.

Am 29. September fand die Premiere des digital überarbeiteten IMAX-Filmes "Space Station 3D" aus dem Jahr 2002 statt, der die Geschichte von der Entstehung der ersten internationalen Raumstation erzählt. Raumstationen gab es schon früher, aber es waren entweder russische oder amerikanische Stationen. Die ISS ist keine Kooperation von Russland und Amerika, sondern aller Raumfahrt betreibenden Nationen zusammen.

Im Film wird die Konstruktion mit dem Bau einer Kathedrale verglichen, und der Vergleich hinkt keineswegs, was die Dauer der Planung und die Anzahl der am Aufbau beteiligten Menschen betrifft. Die Module, aus denen sich die ISS zusammensetzt, wurden in vielen verschiedenen Ländern gebaut und im Weltall erstmals zusammengefügt - und sie passen (nur ein Konstrukteur vermag das Wunder dahinter zu erfassen).

Credit: Wikipedia / Otto NormalverbraucherDie Vorstellung am Abend des 29. September war eine besondere. Vor dem Filmstart veranschaulichte ESA-Insider Norbert Frischauf in gewohnt-hemdsärmeliger Manier den Aufbau der ISS anhand eines 3D-Simulators, dessen Bilder auf die Kinoleinwand projiziert wurden. Das Publikum hatte einiges zu lachen, besonders bei der Frage nach der Möglichkeit, Flitterwochen auf der ISS zu verbringen ("Ich sag dazu nur: Impulserhaltungsgesetz").

Ein besonderes Schmankerl war eine Video-Grußbotschaft vom Testteam des Aouda.X-Raumanzugs an der Eifel, überbracht von Gernot Grömer vom Österreichischen Weltraum Forum. Im Hintergrund war dabei der Raumanzug Aouda.X beim Feldversuch zu sehen.

Wer diesen Film noch nicht gesehen hat: unbedingt anschauen! Und wer ihn schon gesehen hat: unbedingt nochmal ansehen! (Ich hab ihn an dem Abend zum dritten Mal gesehen, und er war immer noch nicht langweilig!)

Derzeit zu sehen im Apollo-Kino in Wien!

Nox