Header

Auf dem Weg zum Jupiter müssen wir durch eine gefährliche Zone, die gleich hinter dem Mars beginnt. Zwischen den beiden Planeten gibt es nämlich eine Unzahl von kleinen unregelmäßig geformten Körpern – man nennt sie Asteroiden – und niemand weiß genau, wie viele es eigentlich sind. Vermutlich bewegen sich dort hunderttausend oder mehr solcher Schuttstücke. Der größte mit dem Namen Ceres hat 1000 km Durchmesser und wird neuerdings als Zwergplanet bezeichnet.

Credit: www.kontexis.deDie meisten Asteroiden sind aber viel kleiner. Von der Erde aus haben wir noch längst nicht alle entdeckt und so wird es ein schwieriges Manöver, ohne einen Zusammenstoß dort hindurch zu fliegen. Doch wir schaffen es, denn die Lücken sind glücklicherweise sehr groß. Asteroiden werden auch Kleinplaneten oder Planetoiden genannt. Früher dachte man, dort hätte es einst einen großen Planeten gegeben, der durch eine kosmische Katastrophe zerstört worden wäre. Heute nimmt man an, dass dort ein großer Planet im Entstehen war. Die vielen kleinen Bausteine konnten sich aber nicht zusammenfügen, weil der große Planet Jupiter ihre Bewegungen immer wieder gestört hat.

Jetzt fliegen wir dicht an dem Asteroiden Gaspra vorbei. Er zeigt viele Einschlagkrater, wurde also selbst von noch kleineren Teilchen getroffen. Seine längste Ausdehnung beträgt nur 19 Kilometer. Unterwegs begegnen wir noch etlichen anderen kleinen Planeten. Als wir den Gürtel schon fast hinter uns haben, treffen wir noch den Asteroiden Silvia mit fast 200 km längster Ausdehnung. Das Besondere an ihm ist aber, dass er von zwei kleineren Körpern umkreist wird. Er hat also zwei Monde. Von solchen Asteroiden gibt es noch weitere.

Manche Asteroiden halten sich nicht an die "Regel" und fliegen weit über die Region zwischen Mars und Jupiter hinaus. Etliche kreuzen sogar unsere Erdbahn. So ist zum Beispiel im März 2004 ein dreißig Meter großer Brocken dicht an der Erde vorbeigeflogen. Deshalb muss man diese kleinen Körper sorgfältig beobachten und vielleicht sogar einmal einen "abschießen", damit er die Erde nicht trifft.

Curis Datenblatt: ASTEROIDENGÜRTEL
ca. 400 000 Asteroiden, Kleinplaneten oder Planetoiden
zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter
Größter Kleinplanet: Ceres, 1000 km Durchmesser

Text: Dieter B. Herrmann
Illustrationen: Egge Freygang
Herausgeber: KON TE XIS