Header

Credit: http://www.kontexis.dewir Menschen leben alle mitten im Weltall, auf dem schönen Planeten Erde mit seinen Kontinenten und Meeren, Städten, Flüssen und hohen Bergen. Die Erde hat fast die Form einer Kugel und dreht sich einmal am Tag um sich selbst. Dadurch entstehen Tag und Nacht. Außerdem bewegt sich die Erde um unsere Sonne. Für diesen langen Weg benötigt sie nur ein Jahr, da sie in jeder Sekunde – das ist eine sehr kurze Zeit, in der wir gerade mal die Zahl „Einundzwanzig“ aussprechen können - 30 Kilometer zurücklegt. Mit einem Auto würden wir etwa 2000 Jahre fahren müssen, ehe wir dieselbe Strecke bewältigt hätten. Das geht natürlich sowieso nicht, denn die Erde schwebt frei im Raum um die Sonne und nicht auf einer befestigten Straße.

Credit: http://www.kontexis.de„So ein Unsinn“, werdet ihr sagen, „die Erde sieht doch nicht aus wie eine Kugel, sondern wie eine flache Scheibe.“ Und wenn ihr den Himmel genau beobachtet, stellt ihr fest, dass sich die Sonne um die Erde bewegt. Schaut nur mal aus eurem Fenster: Morgens steht die Sonne irgendwo links, mitags scheint sie direkt in eure Stube hinein, so hell, dass ihr vielleicht sogar die Gardinen zuziehen müsst. Und abends steht sie ganz rechts, bevor sie untergeht.

Nach dem Stand der Sonne bestimmen wir die Himmelsrichtungen. Genau zu Mittag steht die Sonne im Süden. Hinter uns liegt dann Norden, rechts Westen und links von uns Osten. Obwohl alles so aussieht, als ob die Erde eine flache Scheibe wäre, die stillsteht, bleiben die Wissenschaftler aber dabei: Die Erde ist eine Kugel und dreht sich, denn das haben sie durch gründliches Forschen herausgefunden.

Auf der schönen Erde lebt auch Curi, die Neugierige. Sie hat schon längst gelernt: Was wir sehen, muss nicht richtig sein. Und was richtig ist, können wir oft nicht direkt sehen. Für das Weltall hat
sich Curi schon immer interessiert und jedes Mal, wenn wieder ein Astronaut dorthin flog, wollte sie am liebsten mit dabei sein. Heute geht ihr Wunsch endlich in Erfüllung. Und ihr könnt alle mitkommen!

Credit: http://www.kontexis.deWenn ein Schiff sich aus der Ferne dem Ufer nähert, sieht man zuerst die Segel und dann erst den Rumpf. So haben die Forscher schon vor zweitausend Jahren erkannt, dass die Erde eine Kugel sein muss.

Text: Dieter B. Herrmann
Illustrationen: Egge Freygang
Herausgeber: KON TE XIS