50 Jahre Frauen in Weltraum-ein Bericht aus WürzburgAm 19. Okt. 2013, um 18.30 Uhr startete die Veranstaltung "50 Jahre Frauen im Weltraum". Aus Anlass des 50. Jahrestages des ersten Weltraumfluges einer Frau, Walentina Tereschkowa, hatte der Verein zur Förderung der Raumfahrt (VFR) ins Würzburger Central-Kino geladen. Hier der Bericht:

Bereits am Vorabend waren Ehrengast Sonja Rohde und VFR-Vorstandsrat und Mitgründer der Internetplattform "Der Orion" ,Eugen Reichl, angereist und wurden anschließend von VFR-Vorstand Peter Schramm zu einer kleinen Stadtbesichtigung eingeladen. Der wunderbare Blick auf die Feste Marienberg und die Wallfahrtskirche "Mariä Heimsuchung", von den Würzburgern liebevoll das "Käppele" genannt, erfreute den Geist und für Leib und Seele war danach die urige Traditionsweinstube "Till Eulenspiegel" in der Sanderstraße zuständig.

Am Samstag unternahmen die beiden Gäste bei strahlendem Sonnenschein einen Aufstieg zur Feste Marienberg, während im Central-Kino die Vorbereitungen für den abendlichen Vortrag liefen. Die Helfer trafen pünktlich ein, bauten Standrollo, Infostand und Sektempfang auf und kleideten die Astronautenpuppe ein. Sonja Rohde und Eugen Reichl stießen ab 17:30 Uhr dazu, gerade rechtzeitig für ein Interview mit dem regionalen Fernsehsender TV-Touring (->Astra-Mainfranken).  Die Empfangshalle füllte sich langsam und um 19.00 Uhr begaben sich alle Gäste in den Kinosaal. Peter Schramm eröffnete den Abend und stellte Sonja Rohde und Eugen Reichl vor. Anschließend hielt er einen unterhaltsamen Vortrag über Walentina Tereschkowa und ihren historischen Raumflug, gewürzt mit bisher unbekannten Details und Anekdoten.

Gegen 19.20 Uhr übergab Peter Schramm das Mikrofon an die Gäste. Die beiden starteten mit einem Gespräch über Sonja Rohdes Motivation, als erste Deutsche ins All zu fliegen. Rohde berichtete über ihr Training in den USA, mit Startsimulation in der Zentrifuge und Parabelflug, um die Schwerelosigkeit schon mal für einige wenige Sekunden kennen zu lernen. Anschließend präsentierten die Beiden eine Reihe von Kurzfilmen über SpaceX und den Erstflug der Falcon 9.1.1., das Startrettungssystem von Blue Origin und schließlich die Testflüge des SpaceShipTwo (SS2) und kommentierten die Bilder gemeinsam für das Publikum.

Das Trägerflugzeug White KnightTwo (WK2) bringt das SS2 auf eine Höhe von 15.000 Metern. Dort wird es ausgeklinkt und strebt dann mit dem eigenen Raketenantrieb in Richtung Weltraum. Bei den bisherigen Testflügen wurden Brennzeiten von bis zu 20 Sekunden erzielt. Die Laufzeit des Raketenmotors wird bei den folgenden Erprobungsmissionen nach und nach bis auf etwa 60 Sekunden erhöht. Das genügt, um SS2 bis auf eine Höhe von 110 Kilometern zu katapultieren. 100 Kilometer gelten nach den Bestimmungen der FAI (der FédérationAeronautique Internationale) als die Grenze zum Weltraum. SS2 befindet sich dabei für etwa fünf Minuten im Zustand der Schwerelosigkeit, bis es wieder, durch seinen patentierten "Shuttlecock"-Mechanismus stabilisiert, in die tieferen Luftschichten eindringt.

Im Anschluss an den Vortrag wurden die Sektgläser nochmals gefüllt und der Film "Space Tourists" mit Anousheh Ansari präsentiert. Er schildert die Vorbereitungen und den Flug der ersten Weltraumtouristin, die im Jahre 2006 20 Millionen Dollar für die Reise zur ISS bezahlte. Der Film zeigt Szenen aus der Raumstation, begleitet von einer Rahmenhandlung über kasachische Schrotthändler, welche die ausgebrannten Raketenstufen wieder einsammeln und als Altmetall verkaufen. Einen besonderen anekdotischen Aspekt nimmt darin ein kleiner Tank ein, den die Schrottsammler ausgebaut und als Kochtopf für Gulasch verwendet haben. Die Veranstaltung war gelungen und die Zuschauer rundum begeistert. Die Besucherzahl hätte allerdings ein wenig größer ausfallen dürfen.

Der Abend endete in den Bürgerspital-Weinstuben bei "Obatztem", Schinkenwürstchen und Würzburger Silvaner. Am nächsten Tag führte Peter Schramm Sonja Rohde noch durch die fürstbischöfliche Residenz und ihren Hofgarten.

Bericht: Peter Schramm, Eugen Reichl
Foto: Krieger, Sonja Rohde, Peter Schramm (c) Christoph Schmiedel