Header

peony starStünde er an der Stelle unserer Sonne, würde er den Merkur auf seiner Bahn verschlucken. 100 Mal größer ist sein Durchmesser, mindestens 50 Mal seine Masse und seine Leuchtkraft übertrifft sogar 3,2 Millionen Mal die unseres Heimatgestirns. Damit ist WR 102ka, der auch "Pfingstrosennebelstern" genannt wird, der zweithellste Stern der Milchstraße. Obwohl er schon länger bekannt war, enthüllte erst jetzt das Weltraumteleskop Spitzer und das New Technology Telescope (NTT) der ESO seine wahren Dimensionen.

Weiterlesen: Sternmonster hinter Staubwolken