Header

Beobachtung mit Sonnenfilter; Credit: Peter SchrammmAm 7. Mai wurde der neu errichtete Planetenweg von der Volkssternwarte Würzburg und der Mainfränkischen Raumfahrtgruppe im Würzburger Frauenland eingeweiht. Der im Frühjahr errichtete Weg mit Muschelkalkstelen und Edelstahlplatten wurde mit einem Fest auf dem Spielplatz am Oberen Neubergweg eingeweiht. Hier startet der Weg mit der Sonne. Um 11 Uhr trafen die ersten Helfer ein. Zügig wurden Tische, Bänke und Pavillons aufgestellt und die Tische mit Blumenschmuck dekoriert, und um 13 Uhr kamen die ersten Besucher.

Banddurchscnnitt; Credit: Peter Schramm
Hartmut, Frau Langenbach; Credit: Peter Schramm
Raketenstart; Credit: Peter Schramm

Die Stände waren rings um die "Plaza", eine zentrale kleine Wiese in der Mitte des Spielplatzes angeordnet: Ein Pavillon mit Kaffee, Kuchen und Getränken, ein Infostand der Volkssternwarte und einer des Vereins zur Förderung der Raumfahrt, Basteltische für Satelliten und Karton-Raketen und eine Helium-Ballon-Ausgabe für ein Ballon-Weitfliegen oder einfach nur zum Mitnehmen. In der Mitte der Plaza das Teleskop für die Sonnenbeobachtung und die Raketenstartrampe.

Pünktlich um 14.30 Uhr kam Frau Marion Schäfer-Blake, die Bürgermeisterin der Stadt Würzburg.

Josef Laufer, Vorsitzender der Volkssternwarte, berichtete über die Realisierung des Planetenweges von der Idee bis zur Umsetzung. Peter Schramm, verantwortlich für die Organisation, dankte den Spendern für Ihre Unterstützung. Der Weg wurde je zur Hälfte aus öffentlichen Mitteln und Spendengeldern finanziert. Frau Schäfer-Blake lobte das Engagement der Volkssternwarte und der Mainfränkischen Raumfahrtgruppe bei der Realisierung des Weges. Der Planetenweg war um zirka 2000,- Euro teurer geworden als die Planung vorsah. Durch Vermittlung der Bürgermeisterin konnte bei der Einweihung jedoch eine Zusage gegeben werden, dass der fehlende Betrag vom Zweckverband Erholungs- und Wandergebiet Würzburg übernommen würde. Eine Überraschung, die Vorstand und Planer des Planetenweges sehr erfreuten.

Dann wurde der Presse feierlich das rote Band durchschnitten. Für die zirka 120 Besucher des Festes gab es im Anschluss eine Führung auf dem neu eröffneten Weg.

Auf dem Festplatz, in dessen Mitte die Raketenstartrampe für die Karton-Raketen stationiert war, tummelte sich derweil eine kleine Kindergruppe, die nicht genug davon bekam ihre Raketen immer und immer wieder bis auf die Wipfelhöhe der umgebenden Bäume fliegen zu sehen.

Um 17.00 Uhr wurde langsam abgebaut, danach traf man sich im Akropolis Biergarten, dem Stammlokal der Volkssternwarte, um bei einem kühlen Bier und griechischen Spezialitäten, den ereignisreichen, sonnigen Tag ausklingen zu lassen.

Mehr Infos unter www.planetenweg-wuerzburg.de


Peter Schramm, VfR