Nur 39 Minuten, nachdem auf der anderen Seite der Erde eine Proton M-Trägerrakete mit einer militärischen Kommunikationsnutzlast startete, begann in Cape Canaveral die Mission des Planetensuchers TESS (für: Transiting Exoplanet Survey Satellite) mit einem perfekten Start auf einer SpaceX Falcon 9-Trägerraket. Die Mission begann um 0:51 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf der Startanlage 40, einem von zwei Startkomplexen, die SpaceX am Cape unterhält.

Weiterlesen: SpaceX mit TESS: Perfekter Start - Perfekte Landung

Nach einer Einsatzpause von sechs Monaten führte die russische Proton-M am 19. April wieder einen Einsatz durch. Dabei wurde der militärische Kommunikationssatellit Blagovest 12L direkt in eine geostationäre Umlaufbahn transportiert. Der Start erfolgte vom in Kasachstan gelegenen russischen Weltraumbahnhof Baikonur. Die Proton-M typische Aufstiegsbahn erfordert eine Abfolge komplexer Bahnmanöver mit insgesamt vier Brennperioden der Oberstufe und einer Dauer von mehr als neun Stunden. In der russischen Militär-Nomenklatur wird das Raumfahrzeug als Kosmos 2526 geführt.

Weiterlesen: Proton-M kehrt mit Blagovest 12L in den aktiven Dienst zurück

Indien brachte am 12. April einen neuen Satelliten der IRNSS-Konstellation (Indian Regional Navigation Satelliten System) mit der Bezeichnung IRNSS-1I in den Orbit. Es ist das insgesamt neunte Raumfahrzeug für diese Konstellation und soll einen defekten älteren Satelliten ersetzen. Als Träger wurde eine Rakete des Typs PSLV-XL eingesetzt, der stärksten Variante der PSLV-Serie. Der Start erfolgte von der Startrampe 1 des Satish Dhawan Raumfahrtzentrum auf der ostindischen Insel Shriharikota. Startzeit war 0:34 Uhr mitteleuropäischer Zeit (entsprechend 4:04 Uhr ostindischer Ortszeit).

Weiterlesen: IRNSS-1I ersetzt IRNSS-1A

Eine Trägerrakete der United Launch Alliance vom Typ Atlas 5 brachte am 15. April die AFSPC-11 (für: Air Force SPace Command 11) Mission der US-Luftwaffe auf den Weg. Dabei wurden zwei Nutzlasten direkt in einen geostationären Orbit transportiert, nämlich der Kommunikationssatellit CBAS (für: Continous Broadcast Augmenting SATCOM) und der Technologiedemonstrator EAGLE (für: ESPA-Augmented Geostationary Laboratory Experiment, wobei ESPA wiederum einen Nutzlastadapter des EELV-Programms bezeichnet).

Weiterlesen: United Launch Alliance mit Atlas zum 77. Mal erfolgreich

Am 10. April brachte China die Yaogan Weixing-31-01 Mission auf den Weg, die aus einer Gruppe von drei zusammen gehörenden militärischen Aufklärungssatelliten bestand, sowie einem vierten, davon unabhängigen Flugkörper, mit der Bezeichnung Weina-1b. Dieser Start stand nicht in den internationalen Startlisten und war im Vorfeld auch nicht angekündigt. Er ist ein weiterer Beleg dafür, dass die extrem hohe Startfrequenz Chinas in diesem Jahr anhält, denn dies war bereits der 11. chinesische Orbitalmission des laufenden Jahres.

Weiterlesen: Chinesischer Überraschungsstart