Nach einem vergleichsweise kurzen Aufenthalt an Bord der Internationalen Raumstation kehrte am 14. Dezember die Crew des Raumschiffes Sojus MS-05 wieder sicher zur Erde zurück. Die Landung in der Steppe von Kasachstan erfolgte um 9:38 Uhr mitteleuropäischer Zeit. An Bord der Rückkehrkabine des Raumschiffs befanden sich neben dem russischen Kosmonauten Sergei Rjasanski auch der ESA-Astronaut Paolo Nespoli und der NASA-Astronaut Randy Bresnik. Die drei waren am 28. Juli zur ISS aufgebrochen und hatten insgesamt 138 Tage 7 Stunden und 20 Minuten im Orbit verbracht.

Die Landung beendete damit auch gleichzeitig den 134. Flug einer bemannten Sojus-Raumkapsel, und den 60. der mit einer Sojus FG-Trägerrakete begann. 

Sergei Rjasanski und Paolo Nespoli, für die es beide der dritte Raumflug war, nahmen bei dieser Mission für die Expeditionen 52 und 53 die Rolle eines Flugingenieurs ein, Randy Bresnik, auf seiner zweiten Mission, war der Kommandant der ISS in der Phase der Expedition 53.

Kurz vor dem Abflug der Sojus MS-05 Crew übergab er das Kommando der ISS an den Kosmonauten Alexander Misurkin, der zusammen mit den beiden NASA-Astronauten Mark Vande Hei und Joe Acaba für einige Tage zu dritt auf der ISS sind, bevor dann die Crew von Sojus MS-07 zu ihnen stoßen wird, und damit die Expeditionscrew 54 vervollständigt.

Bild: Nach der Landung; Credit: Roskosmos