SpaceX führte in den frühen Morgenstunden des 6. Juli (mitteleuropäischer Zeit) erfolgreich den Start des Kommunikationssatelliten Intelsat 35e durch. Der Flug, der an der historischen Startanlage 39A des Kennedy Space Centers begann, gelang erst im dritten Anlauf. Zweimal war der Countdown in den letzten Tagen nur Sekunden vor der Zündung der Triebwerke abgebrochen worden. Schuld daran war ein fehlerhaft arbeitendes Sensorsystem an der Bodenausrüstung. Es war bereits der zehnte Einsatz einer Falcon 9 in diesem Jahr, der vierte im Zeitraum eines Monats und der dritte in einem Zwei-Wochen-Zeitraum. Außerdem war es der 38. Flug einer Falcon 9-Rakete insgesamt.

Die Mission begann um 1:38 Uhr mitteleuropäischer Zeit, entsprechend 19:38 Uhr US-Ostküstenzeit am 5. Juli. 32 Minuten später war ein leicht supersynchroner Transferorbit mit einem Perigäum von 250 Kilometern, einem Apogäum von 43.000 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 26 Grad erreicht.

Wie geplant wurde die erste Stufe dieses Mal nicht geborgen. Der Einsatz erforderte die gesamte verfügbare Leistung der Trägerrakete, so dass bei diesem Start keine Treibstoffreserven für eine Landung der ersten Stufe verfügbar waren. Zusätzlich verringerte das Entfernen der Lande-Hardware (Steuerflossen, Kaltgastanks und -Düsen, Landebeine etc) die Gesamtmasse der Rakete. Damit konnte sie in der so genannten "expendable"-Version erheblich mehr Nutzlast mitführen, als in der wiederverwendbaren Variante.

Diese Nutzlast, der Kommunikationssatellit Intelsat 35e, war beim Start 6.761 Kilogramm schwer. Er wurde von Boeing auf der Plattform BSS-702MP gebaut. Er wird auf einer Position von 34,5 Grad westlicher Länge über dem Äquator Intelsat 903 ersetzen, der am 30. März 2002 mit einer russischen Proton-Rakete gestartet worden war. Dieser Satellit ist noch voll funktionsfähig, wird aber den Rest seines Einsatzlebens auf einer weniger "kritischen" Position verbringen. Intelsat 35e ist wie sein Vorgänger (der von Space Systems Loral gebaut worden war) für eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren ausgelegt. Der Satellit ist mit 124 C-Band und 39 Ku-Band Transpondern ausgerüstet, und wird damit Telekommunikations-dienstleistungen für Europa, Zentral- und Südafrika, die Karibik und östliche Teile der Vereinigten Staaten zur Verfügung stellen.

Bild: Missionslogo; Credit: SpaceX