Eine Trägerrakete des Typs Orbital ATK Antares brachte am 12. November einen Raumtransporter des Typs Cygnus in eine Erdumlaufbahn. Der Start erfolgte mit eintägiger Verzögerung von der Rampe 04A des Mid Atlantic Regional Spaceports in Virginia auf Wallops Island. Tags zuvor musste der Beginn der Mission unmittelbar vor dem Liftoff abgebrochen werden, weil ein nicht identifiziertes Kleinflugzeug in die Startzone eingeflogen war. Der Begriff OA-8 steht für die insgesamt achte Versorgungsmission die Orbital ATK für die NASA durchführt.

Weiterlesen: Antares bringt Cygnus OA-8 in den Orbit

Eine europäische Trägerrakete des Typs Vega brachte am 8. November den marokkanischen Erdbeobachtungssatelliten Mohammed VI-A auf eine sonnensynchrone polare Erdumlaufbahn. Die Startmission begann um 2:42 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Weltraumbahnhof Kourou in Französisch Guyana. Es war der 11. Einsatz dieses Trägers überhaupt, die achte Mission, bei der die Vega einen Erdbeobachtungssatelliten in den Orbit brachte, und der zehnte Flug von Kourou aus in diesem Jahr, wenn man die Einsätze der Ariane 5 und der Sojus ST-Trägerraketen mitrechnet.

Weiterlesen: Mohammed VI-A beobachtet die Erde für Marokko

Nach sechs Jahren Abwesenheit von der Startrampe brachte am 31. Oktober eine Trägerrakete des Typs Minotaur-C insgesamt zehn Erdbeobachtungssatelliten für das Unternehmen Planet Labs in eine polare Erdumlaufbahn. Die Rakete firmierte einst unter der Bezeichnung Taurus XL, doch betrachtete es der Hersteller, Orbital ATK, vorteilhafter, die Rakete aufgrund der miserablen Erfolgsbilanz der Vergangenheit umzubenennen. Der Start erfolgte von der Luftwaffenbasis Vandenberg in Kalifornien. Knapp 10 Minuten nach dem Verlassen der Startplattform hatte die vierte Stufe mit den Satelliten die Zielbahn in einer Höhe von gut 500 Kilometern, bei einer Bahnneigung zum Äquator von 97,4 Grad, erreicht.

Weiterlesen: Minotaur-C bringt 10 Erdbeobachtungssatelliten in den Orbit

China brachte am 5. November die beiden ersten Flugeinheiten der Beidou-3M Seriensatelliten in eine halb-geosynchrone Erdumlaufbahn. Sie tragen die Bezeichnungen 3M-1 und 3M-2. Im Rahmen der gesamten Beidou-Konstellation, und rechnet man die früheren Bauserien dazu, sind diese beiden Raumfahrzeuge aber schon die Einsatzgeräte Nummer 24 und 25. Der Start erfolgte um 13:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Rampe LC3 auf dem zentralchinesischen Weltraumbahnhof Xichang.

Weiterlesen: China verstärkt Beidou-Konstellation

Es war der dritte Orbitalstart in drei Wochen, und die 16. Mission in diesem Jahr. Damit hat SpaceX die bisherigen Rekordmarken von ULA und Arianespace für die meisten Starts eines Privatunternehmens in einem Jahr eingestellt, respektive gebrochen. Gleichzeitig hat SpaceX damit in diesem Jahr schon doppelt so viele Missionen durchgeführt, wie in den vergangenen 12 Monaten. Dabei sind dieses Jahr noch mindestens vier weitere Flüge geplant, möglicherweise sogar fünf.

Weiterlesen: SpaceX bricht alle Rekorde