Die United Launch Alliance (ULA) brachte in den frühen Morgenstunden des 19. August das zweite Satellitenpaar des Geosynchronous Space Situational Awareness Programs (GSSAP) in einen geostationären Drift-Orbit. Als Träger wurde eine Delta 4 eingesetzt. GSSAP ist eine Konstellation der US-Luftwaffe, die aus vier Raumfahrzeugen in einem annähernd geostationären Orbit besteht. Ihre Aufgabe ist es, andere Satelliten im geostationären Gürtel zu überwachen. Die Startmission selbst wurde als "Air Force Space Command 6" oder kurz AFSPC-6 bezeichnet.

Weiterlesen: Wächter des geosynchronen Orbits

China hat am 15. August den weltweit ersten Forschungssatelliten gestartet, der für Experimente mit Quantenkommunikation bestimmt ist. Der Satellit trägt den Namen Mozi, firmiert offensichtlich aber auch unter den Bezeichnungen „Quantum“ oder „QUESS“ (für Quantum Experiments at Space Scale). Mit diesem Start hat China innerhalb von nur 10 Tagen drei Orbitalmissionen auf den Weg gebracht.

Weiterlesen: China betreibt Quantenkommunikation mit Mozi

Eine Trägerrakete des Typs Falcon 9 FT brachte in den frühen Morgenstunden des 14. August den Kommunikationssatelliten JCSAT-16 erfolgreich in eine geostationäre Transferbahn. Es war der zweite Einsatz den SpaceX für Sky Perfect innerhalb weniger Monate durchführte. Erst im Mai war JCSAT-14 einer Falcon 9 in den Orbit gebracht worden. Nicht nur der Start verlief problemlos, auch die Landung der Falcon 9-Erststufe auf einem im Atlantik stationierten unbemannten Bergungsschiff, seit einer Weile stets das zweite Highlight in den SpaceX-Startabläufen, verlief reibungslos.

Weiterlesen: Erneut Doppelerfolg für die Falcon 9

Der schon seit einer Weile erwartete Start des chinesischen Erdbeobachtungssatelliten Gaofen-3 erfolgte am 9. August 2016, kurz vor Mitternacht mitteleuropäischer Zeit vom Satellitenstartzentrum in Taiyuan. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 4C eingesetzt. Das Raumfahrzeug ist mit einem C-Band Radar mit einem Auflösungsvermögen von einem Meter pro Bildpunkt ausgerüstet.

Weiterlesen: Gaofen 3 im Dienste von CHEOS

China brachte am 5. August erstmals einen Kommunikationssatelliten in einen geostationären Transferorbit, der ausschließlich für Mobilfunk bestimmt ist. Der Start des Raumfahrzeugs mit der Bezeichnung Tiantong-1 erfolgte um 17:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Startkomplex 3 des Raumfahrtzentrums Xichang. Zum Startzeitpunkt war es dabei schon 0:22 Uhr Ortszeit am 6. August.

Weiterlesen: China startet ersten Mobilfunk-Satelliten

Am 29. Juli brachte eine Trägerrakete des Typs Atlas 5 der United Launch Alliance (ULA) einen Satelliten für das National Reconnaissance Office (NRO) in einen geostationären Transferorbit. Die Startmission begann um 14:37 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der Anlage 41 in Cape Canaveral, entsprechend 8:37 Uhr lokaler Ortszeit. Wie üblich hielt sich der Auftraggeber über die Identität des Satelliten und seine Aufgaben bedeckt. Das Raumfahrzeug bekam offiziell die Bezeichnung NRO-L61, eine reine Zählnummer (NRO Launch Nr. 61). Nachdem diese Nummer nicht sequentiell vergeben wird, bekommt der Satellit zusätzlich eine weitere Bezeichnung nach der Ankunft im Orbit. NRO-L61 heißt deshalb auch USA-269, die aktuelle und sequentielle Zählnummer für US-Militärsatelliten.

Weiterlesen: Atlas 5 startet Spionagesatelliten

Es sieht schon fast routinemäßig aus und ist trotzdem jedes Mal ein atemberaubender Anblick: Der Start einer Falcon 9 FT an der Startanlage 40 in Cape Canaveral und siebeneinhalb Minuten später die Rückkehr der ersten Stufe in der drei Kilometer entfernten Landing Zone 1 (oder weit draußen im Atlantik auf einem Bergungsschiff). Der Liftoff am 18. Juli kennzeichnete den Beginn der zehnten Versorgungsmission zur ISS mit einer Dragon-Kapsel von SpaceX. Der Start erfolgte auf die Sekunde pünktlich um 0:44 Uhr Ortszeit (entsprechend 6:44 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit). Die Mission mit der Bezeichnung CRS-9 wurde im Auftrag der NASA unter dem Commercial Resupply Service Vertrag durchgeführt.

Weiterlesen: SpaceX Dragon und Falcon bei Start und Landung perfekt