Arianespace schloss das Raumfahrtjahr 2016 mit einer erfolgreichen Mission des Schwerlastträgers Ariane 5 ECA ab. Bei diesem insgesamt elften Einsatz des Unternehmens in diesem Jahr wurden am 21. Dezember vom europäischen Startzentrum in Kourou die beiden Kommunikationssatelliten Star One D1 und JSCAT-15 auf eine geostationäre Transferbahn transportiert. Die Mission war der zweite Flug in diesem Jahr, bei dem eine Ariane 5 beim selben Start gleich zwei Satelliten des Herstellers Space Systems Loral (SSL) in den Orbit brachte. Der Einsatz trug die Bezeichnung VA 234, für „Vol Ariane Nr. 234“ und bezeichnete damit den 234. Flug einer Trägerrakete der Ariane-Familie. Es war der 90. Einsatz einer Ariane 5 und der 76. erfolgreiche Ariane 5-Flug in ununterbrochener Reihenfolge.

Die Mission begann pünktlich zum Öffnungszeitpunkt des Startfensters um 21:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Trägerrakete brauchte 43 Minuten, um die beiden Nutzlasten auf der vorgesehenen Bahn freizugeben. Zusammen mit dem SYLDA Adapter betrug das Gesamtgewicht der Fracht 10.720 Kilogramm. Der erzielte Orbit wies ein Perigäum von 249 Kilometern auf, ein Apogäum von 35.920 Kilometern und eine Inklination zum Äquator von 6,00 Grad.

Die obere Position unter der Nutzlastverkleidung der Rakete nahm der beim Start 6.433 Kilogramm schwere Star One D1 ein, der dem braslilanischen Unternehmen Embratel Star One gehört. Der Satellit ist mit insgesamt 70 Transpondern für den C-Band, Ku-Band und Ka-Band Bereich ausgerüstet und wird Südamerika mit Telekommunikationsdiensten versorgen. Star One D1 basiert auf der Satellitenplattform 1300 von SSL. Er soll auf 84 Grad westlicher Länge positioniert werden.

In der unteren Position, beim Start zusätzlich eingeschlossen in einem SYLDA-Nutzlastdispenser, wurde der 3.407 Kilogramm schwere JCSAT-15 in den Orbit transportiert. Dieses Raumfahrzeug gehört der japanischen Gesellschaft Sky Perfect JCSAT Corporation und soll vor allem hochauflösendes Fernsehen für Japan zur Verfügung stellen, sowie maritime Dienste für die ozeanische Region und den indischen Ozean. Das Raumfahrzeug trägt 28 Ku-Band Repeater. JCSAT-15 wird auf 110 Grad östlicher Länge stationiert und N-SAT110 ablösen, der dort seit dem Jahre 2000 Dienst tut. Auch JCSAT-15 basiert auf der SSL 1300-Plattform.

Bild: Die Antennenanlage von JCSAT-15 wird in einem echofreien Messraum kalibriert; Credit: SSL