China brachte am 21. Dezember einen Forschungssatelliten mit der Bezeichnung TanSat in eine polare, sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Das Raumfahrzeug soll zur Messung und Beobachtung des Kohlendioxidgehaltes der Erdatmosphäre eingesetzt werden. Der Start erfolgte vom Weltraumbahnhof Jiuquan aus. Als Träger wurde dabei eine Rakete des Typs Langer Marsch 2D eingesetzt.

Die Mission begann um 20:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der Startanlage 43/603 des nordchinesischen Raumfahrtzentrums. Zu diesem Zeitpunkt war es nach zentralchinesischer Ortszeit bereits 3:22 Uhr morgens am 22. Dezember. Gut zehn Minuten nach dem Liftoff wurde TanSat und drei weitere Nutzlasten in einem Orbit mit einem Perigäum von 690 Kilometern, einem Apogäum von 720 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 98,15 Grad abgesetzt.

Das TanSat-Vorhaben wurde vom chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) und der chinesischen Akademie der Wissenschaften initiiert und finanziert. "Tan" ist das chinesische Wort für "Kohle" oder "Kohlenstoff". Der Satellit ist würfelförmig mit etwa 1,8 Metern Kantenlänge und ist etwa 620 Kilogramm schwer. Entwickelt und gebaut wurde das Raumfahrzeug vom Shanghai Institute für Mikrosysteme und Informationstechnologie (SIMIT). Betreiben wird ihn das Nationale Zentrum für Satelliten Meteorologie,

Die beiden Hauptinstrumente an Bord des Satelliten sind CarbonSpec, ein Kohlendioxid-Spektrometer hohen Auflösungsvermögens (die räumliche Auflösung beträgt ein bis zwei Kilometer pro Bildpunkt)  mit dem die beiden Absorptionslinien des Kohlendioxids im nahen Infrarotbereich gemessen werden können und CAPI, der "Cloud and Aersol Polarimetry Imager", mit dessen Hilfe die Daten von CarbonSpec durch hochauflösende (etwa 0,5 Kilometer pro Bildpunkt)  Bilder in fünf Spektralbereichen vom Ultraviolett- bis in den nahen Infrarotbereich hinein von Wolken und Aerosolgehalten der Luft verifiziert werden.

TanSat wird in der Lage sein, den Stoffmengengehalt an CO2 in trockener Luft auf globalem Maßstab mit einer Genauigkeit von etwa 1 Prozent festzustellen.  Wissenschaftliches Ziel des Projektes ist es, das Verständnis der globalen CO2 Verteilung und seine Auswirkung auf die Änderung des Klimas zu verstehen und die jahreszeitlichen Schwankungen in den CO2-Konzentrationen zu messen.

Neben TanSat gingen noch drei Erdbeoachtungssatelliten der Micro-Sat Klasse mit auf die Reise. Einer davon, von ihm sind noch keine Daten bekannt, trägt eine hochauflösende optische Kamera. Die beiden anderen, sie haben die Bezeichnung Spark01 und Spark02, beobachten die Erde mit einer Multispektralkamera. Alle drei Einheiten werden für Land- und Forstwirtschaftliche Zwecke und für das Umweltmonitoring verwendet. 

Bild: Start der Langer Marsch 2D-Trägerrakete mit TanSat; Credit: ChinaNews