Am 17. November 2016 brachte eine Ariane 5 in der Version ES erstmals einen Viererpack an Galileo-Satelliten in einen mittelhohen Erdorbit. Die Raumfahrzeuge tragen die Namen Antonianna, Lisa, Kimberley und Tijmen. Es ist das erste Mal, dass eine Ariane 5 im Galileo-Programm eingesetzt wird. Die ersten 14 Einheiten, einschließlich der Testsatelliten und der Prototypen, wurden paarweise mit Sojus-Raketen von Kourou und Baikonur aus gestartet. Nach dieser aktuellen Mission befinden sich nun 18 Galileo-Satelliten aller Versionen im Orbit.

Der Start begann pünktlich zum Beginn des Startfensters um 14:07 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Zwei Minuten und 23 Sekunden nach dem Abheben wurden die beiden Feststoffbooster abgetrennt, nach acht Minuten und 56 Sekunden wurde das Vulcain 2-Triebwerk der Zentralstufe stillgelegt. Danach folgte ein erstes Brennmanöver des Aestus-Triebwerks der Oberstufe, das in einer elliptischen Umlaufbahn mit einem Apogäum von 22.925 Kilometern resultierte. Darauf erfolgte eine Freiflugphase von drei Stunden und acht Minuten Dauer, während der die Orbitaleinheit auf das Apogäum der Flugbahn kletterte. Um 17:34 Uhr wurde das Triebwerk erneute für einen Zeitraum von sechs Minuten und 18 Sekunden in Betrieb genommen. Danach war ein kreisförmiger Orbit in einer Höhe von 22.900 Kilometern Höhe bei einer Inklination zum Äquator von 54,57 Grad erreicht.

Dort wurden die vier jeweils 738 Kilogramm schweren Raumfahrzeuge dann paarweise vom 438 Kilogramm schweren Dispenser abgesetzt. Das erste Paar drei Stunden und 36 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe, das zweite paar drei Stunden und 56 Minuten nach dem Beginn der Mission. Sie befinden sich jetzt auf der Ebene C der Galileo-Konstellation. Die EPS-Stufe verbleibt auf einer etwa 700 Kilometer niedrigeren Erdumlaufbahn. Arianespace setzte für diesen Flug übrigens die kürzeste verfügbare Nutzlastverkleidung ein, wodurch die Gesamtlänge des Trägers beim Start lediglich 50,5 Meter betrug.

Die Mission trug die Flugnummer VA 233 (Vol Ariane 233). Es war der 89. Flug einer Ariane 5, der sechste in der ES-Version der Rakete und der sechste Einsatz einer Ariane 5 im Jahre 2016. Die Galileo-Konstellation wird am Ende aus 24 Einsatzsatelliten und drei Reserveeinheiten bestehen. Bei Antonianna, Lisa, Kimberley und Tijmen handelt es sich um die Serien-Flugmodelle (FM's) Nummer 7, 10, 11 und 12.

 

Bild: Startposter der Mission VA 233. Credit: Arianespace