Der schon seit einer Weile erwartete Start des chinesischen Erdbeobachtungssatelliten Gaofen-3 erfolgte am 9. August 2016, kurz vor Mitternacht mitteleuropäischer Zeit vom Satellitenstartzentrum in Taiyuan. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 4C eingesetzt. Das Raumfahrzeug ist mit einem C-Band Radar mit einem Auflösungsvermögen von einem Meter pro Bildpunkt ausgerüstet.

Die Rakete verließ die Startrampe 9 um 23:55 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Das entspricht 6:55 Uhr Pekinger Zeit am 10. August. Wenige Minuten nach dem Liftoff gab die dritte Stufe des Trägers das Raumfahrzeug auf einer Bahn mit einem Perigäum von 735 Kilometern, einem Apogäum von 747 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 98,41 Grad frei. Konstruktiv basiert der Satellit auf der Plattform CS-L3000B der China Academy of Space Technology. Die Startmasse wurde mit 2.950 Kilogramm angegeben.

Der Entwicklungsbeginn des Satelliten erfolgte im Dezember 2010, die Hardware-Phase begann im September 2013. Im Mai dieses Jahres war das Vehikel fertig gestellt worden. Auftraggeber für das Raumfahrzeug ist die staatliche Meeresüberwachungsbehörde (SOA) Chinas. Der Satellit ist Bestandteil des staatlichen CHEOS-Programm (für: China High-definition Earth Observation System), dem chinesischen Gegenstück zum europäischen Sentinel-Programm. Die gegenwärtige Planung für dieses System sieht momentan die Stationierung von fünf Satelliten vor, von denen drei bereits vor Gaofen 3 gestartet waren.

Gaofen 1 beobachtet die Erde im optischen Bereich. Er wurde am 26. April 2013 gestartet. Gaofen-2 ging am 14. August 2014 auf die Reise und ist mit einer hoch auflösenden Multispektral-Kamera ausgerüstet. Gaofen-4 wurde im vergangenen Dezember von Xichang aus gestartet und wurde im geostationären Orbit stationiert. Gaofen 5 soll nach derzeitiger Planung im nächsten Jahr in den Orbit entsandt werden.

Interessanterweise gibt es noch zwei weitere Erdbeobachtungssatelliten der Gaofen-Reihe, die aber nicht Bestandteil des CHEOPS-Programms sind. Ihre Nummerierung liegt auch außerhalb der Reihe. Das sind Gaofen-8 und Gaofen-9, die im Juni und im September letzten Jahres gestartet worden waren. Was es mit den noch freien Nummern 6 und 7 auf sich hat, ist noch nicht bekannt.

Bild: Start von Gaofen-3; Credit: ChinaNews