Die Raumsonde LISA Pathfinder (LISA steht für Laser Interferometry Space Antenna) ist nach einem tadellosen Start auf dem Weg zum 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Librationspunkt 1. Dort soll sie in einem Halo-Orbit um diesen Punkt stationiert werden, und dabei Technologien erproben, die in einer zukünftigen Mission zum Nachweis von Gravitationswellen führen könnten. Der Start des vierstufigen Trägers vom Typ Vega mit der Sonde an der Spitze erfolgte um 6:04 Uhr mitteleuropäischer Zeit (1:04 Uhr lokaler Ortszeit) vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana.

Weiterlesen: Lisa Pathfinder auf dem Weg zu L1

Bei einem überraschenden, unangekündigten, Start brachte China am 26. November den militärischen Radaraufklärer Yaogan 29 mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4C in den Orbit. Die Mission begann an der Startanlage LA-9 des Raumfahrtzentrums Taiyuan. Es war dies der zweite Start eines Yaogan-Satelliten innerhalb von weniger drei Wochen.

Weiterlesen: China startet Radar-Satelliten

Eine japanische Trägerrakete des Typs H-2A brachte heute auf ihrer ersten kommerziellen Mission den Kommunikationssatelliten Telstar 12 V (für: Vantage) auf einen geostationären Transferorbit. Der Träger musste für diesen Einsatz einen ungewöhnlich komplexen Aufstieg durchführen, der schließlich viereinhalb Stunden nach dem Verlassen der Startrampe in Tanegashima zur Freigabe des Raumfahrzeugs führte.

Weiterlesen: H-2A liefert für Telesat

China brachte am 21. November den Kommunikationssatelliten LaoSat-1 für Laos in den Weltraum. Der Start erfolgte vom Weltraumbahnhof Xichang in Südwestchina aus. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 3B/G2 eingesetzt. Es war dies bereits die dritte Mission einer Rakete dieses Typs – des mit 456 Tonnen Startgewicht derzeit schwersten chinesischen Trägers – innerhalb von nur fünf Wochen.

Weiterlesen: LaoSat-1: Kommunikation für Laos aus dem All

Die russischen Streitkräfte brachten am 17. November die erste Einheit einer neuen Generation von Frühwarnsatelliten in den Orbit. Das Raumfahrzeug trägt offiziell die nichtssagende Kosmos-Zählnummer 2510. Es handelt sich dabei jedoch um die erste Flugeinheit der EKS-Serie. Der neue Typ soll nach und nach die Raumfahrzeuge der OKO-1 Konstellation ersetzen. Der Start erfolgte um 7:34 Uhr vom nordrussischen Startgelände in Plesetzk aus. Als Träger wurde eine Sojus 2.1b Fregat eingesetzt.

Weiterlesen: Russland bringt Frühwarnsatelliten in Tundra-Orbit

Auch die sechste Ariane 5 ECA-Mission des Jahres 2015 verlief erfolgreich. Eine europäische Trägerrakete dieses Typs brachte am 10. November die beiden Kommunikationssatelliten Arabsat 6B und GSAT 15 erfolgreich auf eine geostationäre Transferbahn. Der Start der Mission VA 227 erfolgte vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana aus. Die Bezeichnung steht für „Vol Ariane 227“ und bedeutet, dass es sich um den 227. Flug einer Ariane-Rakete seit dem Erstflug der Ariane 1 im Dezember 1979 handelte. Es war auch die 69. erfolgreiche Ariane 5-Mission in ununterbrochener Folge.

Weiterlesen: Ariane Flug 227 so erfolgreich wie die 68 Missionen zuvor