Header

ATV 5 LogoAm 30. Juli startete der fünfte und letzte europäische Raumfrachter der ATV-Serie zur Internationalen Raumstation.  Das beim Start insgesamt mehr als 20 Tonnen schwere „Automated Transfer Vehicle”, wie die Abkürzung in Langform lautet, war mit einer Zuladung von 7,3 Tonnen Treibstoff und Nachschubgütern vom Europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus aufgebrochen.

Weiterlesen: Europas letzter Raumfrachter gestartet

Delta 4Am 29. Juli brachte die United Launch Alliance (ULA) mit einer Delta 4-Trägerrakete zwei ganz besondere Aufklärungssatelliten für das US Strategic Command in den Orbit. Es handelte sich dabei um zwei im Geheimen entwickelte Inspektionssatelliten, deren Aufgabe es ist, den Weltraum im geostationären Gürtel zu überwachen, insbesondere in Regionen, in denen sich wichtige US-Militärsatelliten befinden. Das Programm war bis zum Februar in der Öffentlichkeit völlig unbekannt gewesen.  Mit an Bord war noch ein Nanosatellit mit der Bezeichnung ANGELS.

Weiterlesen: Delta 4 startet zwei Raumüberwachungssatelliten

Progress M-24MRussland entsandte am 23. Juli ein neues Frachtraumschiff zur Internationalen Raumstation. Progress M-24M, so die Bezeichnung des Vehikels, startete um 23:44 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom zentralasiatischen Weltraumbahnhof Baikonur. Als Träger wurde eine Sojus U eingesetzt. Knapp 10 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe hatte die Progress die Umlaufbahn erreicht und machte sich an die Verfolgung der Raumstation.

Weiterlesen: Russisches Frachtraumschiff auf dem Weg zur ISS

Foton MAn der Spitze eine Sojus 2.1a brachte die russische Raumfahrtbehörde Roscosmos am 18. Juli die neueste Einheit der russischen „Foton“ Biosatelliten-Serie in den Orbit. Die auf zwei Monate angesetzte Mission nahm um 22:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Kosmodrom in Baikonur ihren Anfang. Weniger als zehn Minuten später setzte die dritte Stufe des Sojus das Raumfahrzeug in der vorgesehenen Umlaufbahn ab.

Weiterlesen: Unfreiwillige Astronauten starten ins All

SpaceXEine SpaceX Falcon 9 brachte am 14. Juli sechs Kommunikationssatelliten für Orbcomm in den Orbit. Der Start war der erste Schritt in einer umfassenden Modernisierung der orbitalen Flotte des in New Jersey ansässigen Unternehmens. Weitere Starts sollen folgen.  Die 17 Satelliten werden dann die so genannten OG2 Konstellation bilden. Die meisten der Satelliten der ersten Generation, bestehend aus 25 Satelliten, wurden schon vor mehr als 15 Jahren gestartet.

Weiterlesen: SpaceX liefert sechs Orbcomms in den Orbit

AntaresDer Weltraumbahnhof von Wallops Island in Virginia ist den meisten Menschen kein Begriff. Dennoch finden von hier aus regelmäßig Satellitenstarts statt, seit einem Jahr sogar Versorgungsmissionen zu Internationalen Raumstation. Am 13. Juli startete von hier aus erneut eine Trägerrakete des Typs Orbital Sciences Antares mit einem Cygnus-Raumtransporter an der Spitze zum bemannten Außenposten in der Erdumlaufbahn, um dort eine frische Ladung an Nachschubgütern abzuliefern.

Weiterlesen: Von Wallops Island zur ISS

Sojus FGBAm 10. Juli startete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus eine Trägerrakete des Typs Sojus STB “Fregat” und brachte vier Breitband-Kommunikationssatelliten für O3b Networks in einen mittelhohen Erdorbit. Das Unternehmen ist auf den Kanalinseln beheimatet. Die Bezeichnung O3b steht für “Other 3 Billion”. Gemeint sind die „anderen 3 Milliarden“ Menschen auf unserem Planeten, die bislang keinen Zugang zu einer zuverlässigen Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung hatten.

Weiterlesen: Vier Satelliten für Breitband-Internet gestartet