Header

Yaogan 22Nach einer rätselhaften, vier Monate langen Unterbrechung von Satellitenstarts, und nur einem einzelnen Start in den ersten sieben Monaten dieses Jahres,bringt China nun wieder in schneller Folge Raumfahrzeuge ins All.  Am 22. Oktober transportierte eine Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4C den  Aufklärungssatelliten Yaogan 22 in den Orbit.

Weiterlesen: Yaogan 22 im Orbit

HeveliusAm 19. August starteten ein chinesischer Erdbeobachtungssatellit und eine polnischer Astronomiesatellit gemeinsam auf einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4B in eine polare Erdumlaufbahn. Die Mission nahm am Weltraumbahnhof Taiyuan ihren Anfang, einem der drei gegenwärtigen Startzentren für Orbitalstarts in China.

Weiterlesen: Chinesischer und polnischer Satellit starten mit Langer Marsch

MissionsposterBei der Ariane 5 läuft es seit vielen Jahren wie am Schnürchen. Beim 62. Erfolgreichen Start in ununterbrochener Folge brachte eine Trägerrakete dieses Typs am 16. Oktober, kurz vor Mitternacht mitteleuropäischer Zeit, zwei Kommunikationssatelliten für Südamerika in einen geostationären Transferorbit. Es handelt sich dabei um den ersten im eigenen Land endmontierten argentinischen ARSAT-1 und um DLA-1, der auch die Bezeichnung Intelsat 30 trägt.

Weiterlesen: Ariane 5 transportiert ARSAT-1 und DLA-1 ins All

PSLV XLWomit Europas offensichtlich größte Schwierigkeiten hat, gelingt einem Schwellenland wie Indien offensichtlich problemlos. Das Land – mittels seiner Raumfahrtbehörde ISRO – brachte am 15. Oktober mit IRNSS 1C bereits seinen dritten im Lande gebauten Navigationssatelliten mit einer ebenfalls einheimischen Trägerrakete in eine Erdumlaufbahn. Der Start erfolgte um 22:02 Uhr mitteleuropäischer Zeit (1:32 Uhr am 16.10. Ortszeit) vom SatishDhawan Space Center auf der Insel Shriharikota.

Weiterlesen: Indien startet weiteren Navigationssatelliten

Himawari 8Am 7. Oktober brachte die japanische Raumfahrtagentur JAXA den Wettersatelliten Himawari 8 in einen geostationären Transferorbit. Der Start erfolgte um 7:16 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Rampe 1 des Yoshinobu Startkomplexesauf dem japanischen Weltraumbahnhof Tanegashima. Das Raumfahrzeug soll Himawari 7 ersetzen, der seit 2006 Dienst tut.

Weiterlesen: Himawari 8 im Orbit

DneprNicht weniger als 37 Satelliten wurden am 19. Juni mit einer Trägerrakete des Typs Dnepr auf eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn gebracht. Die Mission begann in einem Startsilo auf der russischen Militärbasis Dombarowsky. Bei der Dnepr handelt es sich um eine schwere Interkontinentalraken aus Sowjetzeiten, die jetzt nach und nach für zivile Zwecke aufgebraucht werden. Das spektakuläre Startverfahren mit dem Abschuss aus einem unterirdischen Schachtist noch eine Reminiszenz auf ihre Herkunft.

Weiterlesen: 37 auf einenStreich