Header

PatchBeim 50 Einsatz einer Atlas 5 wurde am 29. Oktober der vierte GPS Satellit dieses Jahres in eine Erdumlaufbahn gebracht. Alle diese 50 Einsätze sind erfolgreich verlaufen. Es war außerdem der 17. Einsatz einer Atlas 5 in ununterbrochener Folge, bei welchem der Start innerhalb des ersten verfügbaren Startfensters erfolgte, also keine Verschiebungen auf einen anderen Starttag nötig waren. Es war der achte Einsatz einer Atlas 5 in diesem Jahr und der siebte Einsatz einer der Variante 401 dieses Trägers. Und es war das erste Mal seit dem Jahr 1993, dass in einem einzelnen Jahr vier GPS-Satelliten gestartet wurden.

Weiterlesen: GPS 2F-8 im Orbit

AnflugNur neun Stunden nach dem missglückten Start einer Antares 130 mit dem dritten Cygnus Raumfrachter entsandte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos von Baikonur aus schon die nächste Versorgungsmission zur Internationalen Raumstation. Dieses Mal ohne jede Probleme.  Progress M-25M verließ die Startrampe um 8:10 Uhr mitteleuropäischer Zeit, erreichte neun Minuten später einen ersten Übergangsorbit und legte weitere sechs Stunden später an der Raumstation an.

Weiterlesen: Progress liefert wie gewohnt

ExplosionBeim katastrophalsten Fehlstart seit Jahrzehnten in den USA ist am 27. Oktober die Antares 130 Trägerrakete, der unbemannten Cygnus-Raumtransporter und wohl auch Teile der Startanlage zerstört worden. Nur wenige Sekunden nach dem Verlassen der Startrampe um 23:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit (18:22 Uhr Ortszeit) explodierte die Rakete über dem Startgelände. Ein erstes planmäßiges Redirect-Manöver hatte die Rakete noch durchführen können, bevor ein massiver Schaden noch unbekannter Ursache auftrat.

Weiterlesen: Katastrophaler Fehlstart

StartEs geht weiter in dichter Taktfolge bei den chinesischen Weltraumaktivitäten. Während die Mondsonde Chang’e 5T gerade in den Schwerebereich des Mondes gelangt ist, und in etwa 12 Stunden den Punkt der größten Annäherung an den Erdtrabanten erreichen wird, startete am 27. Oktober vom Weltraumbahnhof Jiuquan aus der Technologiesatellit Shijian 11-08. Es ist dies der dritte chinesische Orbitalstart innerhalb von nur acht Tagen.

Weiterlesen: Shijian 11-08 im Orbit

RückkehrkapselAm Donnerstag, dem 23. Oktober, brachte China ein unbemanntes Raumfahrzeug auf eine Flugbahn zum Mond. Der Start erfolgte vom Weltraumbahnhof Xichang in der Provinz Shichuan. Die Mission mit der Bezeichnung Chang’e 5T1 begann um 20:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, das entspricht 2:00 Uhr Pekinger Zeit am Freitag. Als Träger wurde eine noch nie zuvor eingesetzte Variante der Langer Marsch 3 - Trägerrakete eingesetzt. Sie trägt die Bezeichnung „Langer Marsch 3C/E“. Dabei handelt es sich um eine Ableitung der Langer Marsch 3C mit verlängerter Erststufe und längeren Boostern.

Weiterlesen: Einmal zum Mond und zurück

EncapsulationIn der medialen Vermittlung russischen Raumfahrt ist man derzeit recht vorsichtig. Kurzfristig wurde die eigentlich geplante Fernsehübertragung vom Start einer Proton M Briz M mit dem Kommunikationssatelliten Ekspress AM6 wieder abgesetzt. Zu oft hatte man in den letzten Jahren, vor allem bei den Starts von Inlands-Kommunikationssatelliten, Fehlschläge vermelden oder gar geschäftsschädigende Bilder explodierender Raketen in die Welt senden müssen.

Weiterlesen: Proton liefert planmäßig