Header

StartsequenzAm 20. Dezember wurde der bolivianische Kommunikationssatellit Túpac Katari von einer dreistufigen chinesischen Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3B/E auf eine geosynchrone Transferbahn gebracht. Die Mission nahm an der Startanlage LC2 des Startgeländes von Xichang seinen Anfang. Das Raumfahrzeug ist nach einem bolivianischen Freiheitskämpfer benannt, die technische Bezeichnung lautet TKSAT 1.

25 Minuten und 37 Sekunden nach dem Verlassen der Startrampe wurde der Satellit von der dritten Stufe freigegeben. Von seinem Transferorbit aus soll Túpac Katari mit eigener Kraft die vorgesehene Position bei 87,2 Grad westlicher Länge im geostationären Orbit erreichen.

Hergestellt wurde der Satellit von der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASTC), auf Basis des DFH-4 Satellitenbus. Die Abmessungen des Zentralkörpers von Túpac Katari liegen bei 2,36 × 2,10 × 3,60 m. Die Startmasse des Satelliten lag bei rund 5.200 kg.

Bolivien besitzt keine eigene Raumfahrtindustrie. Der Satellit wurde bei der China Great Wall Industry Corporation bestellt.  Túpac Katari wird das Land mit Fernsehprogrammen versorgen und Behörden, Institutionen und Unternehmen Telefon-, Internet- und andere Daten-Verbindungen ermöglichen. Derzeit geht man davon aus, dass nach Abschluss der Indienststellungphase der offizielle Betrieb des Raumfahrzeugs im März 2014 beginnt. Künftige Nutzer sind auch staatliche Einrichtungen Boliviens, wie etwa die staatliche Regulierungsbehörde, die über die Ausbeutung der bolivianischen Erdölreserven überwacht, die nationale Zollbehörde und die Streitkräfte.

Túpac Katari ist mit 2 C-Band-Transpondern, 2 Ka- und 26 Ku-Band-Transpondern ausgestattet. Mit elektrischer Leistung versorgt werden die Kommunikationsnutzlast und Subsysteme des Satelliten von zwei Solarzellenauslegern mit insgesamt 28 Metern Spannweite. Sie sollen gegen Ende der Auslegungsbetriebsdauer , die mit 15 Jahren veranschlagt ist, eine elektrische Leistung von 10,5 Kilowatt bereitstellen können.