Header

Sojus 2.1wAm 28. Dezember wurde, beim letzten Start des Jahres 2013, vom Kosmodrom Plesezk aus erstmals eine Trägerrakete des Typs Sojus 2.1w eingesetzt. Der Jungfernflug des neuen Trägers begann um 14:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Nutzlast bestand aus einem Gewichtsdummy, zwei Radarkalibrierungskugeln und dem wissenschaftlichen Satelliten AIST 1. Die Erstmission des neuen Trägers war zuvor über Monate hinweg immer wieder verschoben worden.

Weiterlesen: Zum Jahresschluss ein Jungfernflug

Start Eine Trägerrakete des Typs Proton M brachte am 26. Dezember vom schneebedeckten Kosmodrom in Baikonur aus den russischen Inlands-Nachrichtensatelliten Express AM-5 in den Orbit. Der Start erfolgte um 11:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Rampe 81/24 aus. Die Mission war der 10. Einsatz eines Trägers dieses Typs im laufenden Jahr und der neunte Erfolgreiche.

Weiterlesen: Letzter Proton M Einsatz des Jahres 2013

StartIn den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertages starteten die russischen Streitkräfte drei Relaysatelliten des Typs Gonets-M. Sie sind Bestandteil des halbmilitärischen Rodnik-Kommunikationsnetzwerkes. Diese Satelliten werden  hauptsächlich für elektronischen Mail-Service mit abgelegenen Gegenden Russlands verwendet. Die Mission begann um 1.31 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Kosmodrom von Plesezk.

Weiterlesen: Dreierpack im Orbit

StartsequenzAm 20. Dezember wurde der bolivianische Kommunikationssatellit Túpac Katari von einer dreistufigen chinesischen Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3B/E auf eine geosynchrone Transferbahn gebracht. Die Mission nahm an der Startanlage LC2 des Startgeländes von Xichang seinen Anfang. Das Raumfahrzeug ist nach einem bolivianischen Freiheitskämpfer benannt, die technische Bezeichnung lautet TKSAT 1.

Weiterlesen: China startet Túpac Katari für Bolivien

Gaia Fairing LogoAm 19. Dezember transportierte eine Trägerrakete des Typs Sojus 2.1b Fregat im Rahmen der Arianespace-Mission VS06 ein Weltraumteleskop der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA in den Weltraum. Nach dem erfolgreichen Start befindet sich das Teleskop derzeit auf einer Flugbahn zum Librationspunkt 2, der sich etwa 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt befindet. Diese Position wird sie in etwa drei Wochen erreichen, und dort wird das Beobachtungsinstrument zukünftig stationiert werden.

Weiterlesen: Gaia auf dem Weg zum Librationspunkt 2

LogoAm 9. Dezember sollte eine chinesische Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4B den Brasilianisch-chinesische Erdbeobachtungssatellit CBERS 3 in eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn transportieren. Wegen einer Fehlfunktion in der dritten Stufe der Trägerrakete gelang dies jedoch nicht. Nach einer halben Erdumkreisung trat das Raumfahrzeug wieder in die Erdatmosphäre ein und verglühte.

Weiterlesen: Langer Marsch 4B versagt – CBERS stürzt ab

Proton MAm Mittag des 8. Dezember brachte eine Proton M Briz M Trägerrakete vom russischen Kosmodrom Baikonur aus den Kommunikationssatelliten Inmarsat 5 F1 auf eine supersynchrone Transferbahn. Inmarsat 5 F1 ist der erste einer Serie von vier Satelliten des so genannten GlobalXpress-Service, mit dem Inmarsat eine weltweite Abdeckung von Telekommunikationsdiensten für den privaten Flugverkehr anstrebt. Boeing hatte die ersten drei Einheiten im August 2010 für einen Preis von etwa 740 Millionen Euro bestellt.

Weiterlesen: Proton M bringt Inmarsat 5 F1 in den Orbit