Header

Start Apstar 7Erste kommerzielle chinesische Raumfahrtmission und vierter chinesischer Weltraumstart insgesamt. Am 31. März, um 11:27 mitteleuropäischer Zeit, hob eine Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3B/E von der Startrampe 2 des zentralchinesischen Weltraumzentrums Xichang ab und brachte etwa 30 Minuten später den Inlandskommunikationssatelliten Apstar 7 in eine geostationäre Transferbahn.

Weiterlesen: China startet Apstar 7

Proton KDer Einsatz Nummer 311 war der letzte für die Proton K, die 45 Jahre lang im Dienst der sowjetischen und russischen Raumfahrt stand. Die finale Mission begann um 6:49 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Startkomplex 81/24 in Baikonur und verlief erfolgreich.  Bei diesem Flug wurde eine Oberstufe des Typs Blok DM-2 eingesetzt, eine von mehreren Versionen dieses Oberstufentyps. Die Nutzlast, ein Frühwarnsatellit, wurde direkt in den geostationären Orbit transportiert.

Weiterlesen: Letzte Proton K erfolgreich

Proton M Breeze MBeim zweiten Start einer Proton M in diesem Jahr wurde der Kommunikationssatellit Intelsat 22 des in Luxemburg ansässigen gleichnamigen Anbieters für Satelliten-Dienstleistungen in einen supersynchronen Orbit transportiert . Das ist ein Novum für diesen russischen Träger. Der Start erfolgte am 23. März um 13:10 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Weiterlesen: Proton M bringt Intelsat 22 in den Orbit

Ariane 5 StartAm 23. März, um 5:34 Uhr mitteleuropäischer Zeit (1:34 Uhr Ortszeit in Französisch-Guyana) hob eine Ariane 5 ES von der der von der Startanlage 3 des europäischen Raumfahrtzentrums Kourou ab und brachte das „Automated Transfer Vehicle 3“, kurz: ATV-3, in eine Erdumlaufbahn. Dieses dritte europäische Transportfahrzeug für die Versorgung der Internationalen Raumstation trägt die Bezeichnung "Edoardo Amaldi".

Weiterlesen: ATV-3 unterwegs zur ISS

Atlas 5

Die größte Atlas-Trägerrakete, die je gestartet wurde, brachte am 24. Februar den  ersten Mobilfunksatelliten der US-Navy in einen geostationären Transferorbit. Die Mission begann nach zweimaliger Verschiebung um 23.15 Uhr mitteleuropäischer Zeit (17:15 Uhr US-Ostküstenzeit) vom Startkomplex 41 der Cape Canaveral Luftwaffenbasis in Florida.

Weiterlesen: MUOS 1 sendet für die Navy

StartkontrollzentrumDas chinesische Navigationssatellitensystem Beidou, im Westen auch unter der Bezeichnung „Compass“ bekannt, ist der Vollendung seiner ersten Ausbaustufe einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Die elfte Einheit des Systems startete am 25. Februar um 0:18 Uhr Ortszeit (24. Februar, 17:18 Uhr mitteleuropäischer Zeit) von der Startanlage 2 des Satellitenstartzentrums Xichang in Zentralchina. Dazu eine kleine Erinnerung: Das europäische System „Galileo“ ist erst bei Flugeinheit zwei angekommen.

Weiterlesen: Beidou Nummer elf gestartet

StartanlageBeim dritten Startversuch klappte es endlich. Zweimal war die Proton M Trägerrakete seit Weihnachten wieder wegen technischer Probleme unbekannter Art von der Startrampe in das Montagegebäude zurückgebracht worden. Zunächst am 26. Dezember, dann noch einmal am 28. Januar. Nun endlich gelang der Start des Kommunikationssatelliten SES 4 problemlos.

Weiterlesen: SES 4 im Orbit

VEGA ignitionDie VEGA, Europas neueste Trägerrakete hat am 13. Februar ihren Jungfernflug erfolgreich absolviert. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde weit über ein Jahrzehnt an Entwicklungszeit und 710 Millionen Euro an Geldmitteln in das Vorhaben investiert. Der Start erfolgte exakt um 11:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Weiterlesen: Erfolgreicher Einstand

Iranischer SatellitDie Startfrequenz iranischer Satelliten nimmt zu. Nur acht Monate nach der bislang letzten Mission hob in den frühen Morgenstunden des 3. Februar vom nordiranischen Versuchsgelände in der Provinz Semnan eine Trägerrakete  des Typs „Safir“ mit dem Erdbeobachtungssatelliten Navid-e Elm-o Sanat ab. Mit einem Gewicht von 50 Kilogramm handelt es sich dabei um das bislang schwerste Raumfahrzeug, das der Iran in den Weltraum brachte.

Weiterlesen: Satellitenstart im Iran