Header

Discovery StartEin geglückter Shuttle-Start und trotzdem Wehmut bei den Raumfahrtfans. Am 24. Februar 2011, um 22:53 Uhr mitteleuropäischer Zeit trat die US-Raumfähre Discovery ihre letzte Dienstreise zur Internationalen Raumstation an. Wenn sie - hoffentlich sicher - am 8. oder 9. März wieder zur Erde zurückkehrt, wird dies der erste Abschnitt des dreiteiligen Abschieds der US-Raumfahrt vom Space Shuttle sein. Die letzten Flüge der Endeavor und der Atlantis sollen im April und im Juli stattfinden.

Weiterlesen: Discoverys letzte Reise

ATV Start von ISS aus gesehen CR NASAAm 16. Februar 2011, um 22:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit (18:50 Uhr Kourou-Ortszeit) eröffnete Arianespace das europäische Raumfahrtjahr mit dem zweiten Start eines Automated Transfer Vehicles (ATV) zur Internationalen Raumstation. Das Raumfahrzeug, das an der Spitze einer Ariane 5 ES in den Orbit befördert wurde, war mit einem Gewicht von 20.050 Kilogramm die schwerste Nutzlast, die jemals von einem europäischen Träger in den Weltraum gebracht worden war.

Weiterlesen: Johannes Kepler unterwegs zur ISS

Missionslogo NROL-66 CR NROAm 6. Februar wurde ein Technologiesatellit des National Reconnaissance Office (NRO) mit unbekannter Aufgabenstellung von einer Orbital Sciences Minotaur 1 Trägerrakete erfolgreich in einen Erdorbit gebracht. Das Raumfahrzeug trägt den Codenamen NROL-66, eine Zählnummer, die nichts über den Einsatzzweck des Raumfahrzeugs offenbart. Militärischen Stellen bezeichnen das Fahrzeug auch als RPP, ein Kürzel für die Bezeichnung „Rapid Pathfinder Program“.

Weiterlesen: Geheimer Satellit mit Minotaur gestartet

GEO-IK 2 CR ReshetnevDas war ein schlechter Jahresanfang für das russische Kosmodrom in Plesetzk. Beim ersten Start des Jahres landete der geologische Forschungssatellit GEO-IK 2 aufgrund eines Fehlers in der Oberstufe seines Rokot-Trägers in einer zu niedrigen Umlaufbahn. Zunächst vermutete die russische Programmleitung sogar einen Totalverlust des Satelliten, nach einigen Stunden konnte das Flugkontrollzentrum aber Kontakt mit dem Raumfahrzeug aufnehmen. Die Frag ist jetzt, ob er seine Aufgabe auch auf der zu niedrigen Bahn zumindest teilweise erfüllen kann.

Weiterlesen: Im falschen Orbit gestrandet

Start Delta 4 HeavyPünktlich um 22:10 Uhr und 30 Sekunden mitteleuropäischer Zeit startete eine Delta 4 „Heavy“,  nach dem Shuttle der weltweit leistungsfähigste Orbitalträger, zum ersten Mal vom kalifornischen US-Luftwaffenstützpunkt Vandenberg aus in eine Umlaufbahn. Sie brachte den massiven amerikanischen Spionagesatelliten NROL-49 auf einen sonnensynchronen, polaren Orbit.

Weiterlesen: "Heavy" startet NROL-49 von Vandenberg

Zenit 3F in der Endmontage CR RoskosmosDer erste Orbitalstart des Jahres 2011 erfolgte am 20. Januar um 13:29 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Startort war der Komplex 45 des russischen Weltraumbahnhofs Baikonur. Trägerrakete war eine Zenit-3F, das erste Exemplar einer neuen Variante des bewährten Trägers. Erstmals wurde nämlich anstatt der üblichen Block DM Oberstufe eine Fregat SB eingesetzt. Bei der Nutzlast handelte es sich um den geostationären Wettersatelliten Elektro L-1.

Weiterlesen: Erster Orbitalstart in 2011